Freitag, 20. August 2010

Ich beiß' ins Gras! Forelle im Wiesenkräuterbett

Am Wochenende soll's ausnahmsweise nicht regnen. Eine gute Gelegenheit also, mal wieder den Rasen zu mähen und "Unkraut" in den Beeten zu zupfen. Und alles anschließend zu essen. Mit einer Forelle. Für die Forelle im Wiesenkräuterbett aus dem Tischdampfgarer durfte der Tefal VS 40o1 VitaCuisine mal wieder ran. Und bevor es jemand bemerkt: Ja, ich kann keinen Fisch filetieren. Das muss ich dringend lernen. Dementsprechend sieht dann auch das vorletzte Foto aus ...

Die Kräuterbeute aus unserem Garten: Sauerampfer, Klee, Petersilie und KerbelDer Fisch ist bereit zum Dämpfen: Gesalzen, gefüllt mit hauchdünnen Zitronenscheiben und einer Prise Za'atar - alles ganz sparsam dosiert, damit die Wildkräuter nicht erschlagen werden.
Dann bezog der Fisch sein Bett auf gemischten Kräutern auf der Garplatte. Er wurde auch gut zugedeckt.
Der Fisch garte 30 Minuten - bei fast 500 g erschien mir das angemessen, 25 Minuten wären aber auch okay gewesen.Das Ergebnis war ausgesprochen lecker! Der Käutergeschmack war sehr fein, durchzog den Fisch, würde nicht von Zitrone oder Za'atar überlagert. Für meinen Geschmack hätten es noch mehr Wildkräuter sein können, aber mehr gab der Garten gerade nicht her. Der Fisch war sehr saftig, einfach ein Genuß! Dazu gab's einen Rest Sommerpasta.
Jetzt hätte ich gerne Heinzelmännchen, die das Küchenchaos beseitigen ...

Kommentare:

  1. Tolle Idee! Ich finde Wiesenkräuter eh immer super, die sind so toll aromatisch.

    Seid Ihr zufrieden mit dem Dampfgarer? Wir wollen uns auch mal einen hertun.

    AntwortenLöschen
  2. sieht gut aus! auc hdie sommerpasta, auf die hätte ich jetzt lust :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch beiden!

    @ Barbara, das ist ja "nur" ein einfacher Tischdampfgarer (wenn auch eine Luxusvariante), und dafür bin ich mit dem Teil sehr zufrieden. Es ist erstaunlich, was der alles kann. Bei Interesse kann ich Dir den Link zu den Rezepten, die ich bislang machte, mal mailen - wenn ich Zeit habe, experimentiere ich sehr viel damit. Die Rezepte aus dem Begleitbuch sind leider sehr schlampig, so dass ich inzwischen schon viele überarbeitete. Natürlich wäre ein "richtiger" Dampfgarer schöner, aber dafür haben wir weder Platz noch Geld. Und dieses Teil würde ich immer wieder kaufen.

    @ Sternenkind, die Sommerpasta ist klasse. Und so einfach. Sie kann auch heiß und kalt gegessen werden - eigentlich ein ideales Gericht.

    AntwortenLöschen
  4. Die richtig teuren Einbaugeräten stehen meist in Küchen, die gut aussehen, aber in denen wenig gekocht wird... ;-)

    Bei uns dauert es noch, ich merke mir aber schon mal, wo ich frage.
    :-)

    AntwortenLöschen
  5. *lach* Ich kenne zum Glück einige Hobbyköche, die so ein Einbauteil haben und Dich widerlegen könnten ;o)

    Peu à peu werde ich die Rezepte sicher auch bloggen, nicht nur im CK sammeln.

    AntwortenLöschen
  6. ich besitze ja selber einen Dampfgarer, aber so ein Gerät für dem Tisch habe ich noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
  7. Dabei gibt's die einfachen Ausführungen, die auch sehr gute Ergebnisse liefern, alle Naslang im Discounter - teilweise schon für knapp 20 Euro. Sicher nicht mit den Möglichkeiten eines richtigen DG zu vergleichen, aber für den Anfang völlig okay.

    Ich find's nur schade, dass so viele Tischdampfis verstauben, weil die Leute nicht wissen, was man damit machen kann - außer Kartoffeln kochen.

    AntwortenLöschen
  8. Das ist bei ganz vielen Geräten so, dass die Leute nur 1-2 Ideen oder Rezepte dafür nutzen und dann verstaubt's.

    AntwortenLöschen
  9. mein Einbaudampfer kommt fast täglich zum Einsatz deshalb freue ich mich über jede neue Anregung und dieser Fisch ist genau richtig für meinen Speiseplan. Fisch und Kräuter, einfach genial :)
    Übrigens, was ich an Einbaudampfis blöd finde, dass Speisen die z.B. im "Teedampf" gegart werden, im Tischdampfer eindeutig besser werden als in einem Einbaugerät bei dem der Dampf außerhalb des Garraums entwickelt wird

    AntwortenLöschen
  10. @ Gourmet-Büdchen, Teedampf hört sich interessant an. Hast Du zufällig ein Rezept parat? Das muss ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
  11. ja ich habe ein Rezept, ich meine mit Grüntee, ich werde es mal suchen und erhältlich ist es garantiert anschließend im Gourmet-Büdchen oder aber auch per mail
    ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @Kaoskoch, das Rezept ist nun im Büdchen erhältlich
    leider bin ich zu blöd einen Link zu setzen

    AntwortenLöschen
  13. Wunderbar, danke! Ich kann den Link auch nur so http://gourmet-buedchen.blogspot.com/2010/08/er-badet-nicht-in-eselsmilch-er.html setzen.

    Schade, dass es heute Abend schon Germknödel gibt, das wäre sonst ein schönes Sonntagsessen. Aber nach dem Urlaub probier ich's mal aus.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.