Montag, 27. Juni 2011

Gefüllte Kohlrabi auf Tomaten-Bulgur aus dem Tischdampfgarer

Kohlrabi ging bei mir lange Zeit gar nicht. Grund dafür war Kohlrabi in Bechermehl Bechamelsauce, den es in meiner Kindheit oft gab: Totgekochte, weiche, weiße Stifte in Kleisterpampe mit Kartoffeln. Inzwischen geht nicht nur Kohlrabi. Inzwischen könnte ich mir sogar bissfeste weiße Stifte in Bechamel vorstellen.

Hier erstmal ein vegetarisches Sommergericht aus dem Tischdampfgarer - ein kleiner Vorgeschmack auf das nächste Kochtreffen rund ums Dampfgaren für das Garten-Koch-Event Kohlrabi.
Garten-Koch-Event Juni 2011: Kohlrabi [30.06.2011]

Das Rezept ist für den Tefal VS 4001 VitaCuisine. Bei anderen Modellen kann die Zubereitung abweichen.

Gefüllte Kohlrabi auf Tomaten-Bulgur aus dem Tischdampfgarer

Zutaten für 2 Portionen:

2 Kohlrabi
100 g Bulgur
250 ml Tomatensaft
1 EL Olivenöl
3 Eier
1 gehäufter TL Za’atar mit Knoblauch
2 EL Parmesan, frisch gerieben
Pfeffer
Salz

Zubereitung

Bulgur mit dem Tomatensaft in einen Garkorb mit Reisbehälter geben und verrühren.

Kohlrabi schälen und in einen weiteren Garkorb stellen. Beide Körbe in den Dampfgarraum stellen und 35 bis 40 Minuten dämpfen.

Die Kohlrabi soweit abkühlen lassen, dass man sie in die Hand nehmen kann, dann das Innere aushöhlen, grob hacken und beiseite stellen.

Bulgur im Dämpfer zum Warmhalten lassen – wird der Bulgur zu trocken, noch etwas Tomatensaft unterrühren. Die Kohlrabi wieder in den Dämpfer geben zum Warmstellen.

Eier über einer Schüssel aufschlagen, mit Za’atar, geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer verquirlen.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und das Kohlrabiinnere goldbraun braten. Die Ei-Mischung darüber geben und unter Rühren stocken lassen. Dann die Mischung in die ausgehöhlten Kohlrabi füllen.

Die gefüllten Kohlrabi auf dem Tomaten-Bulgur anrichten, mit Za’atar und etwas geriebenem Parmesan dekorieren.

Wer mag, macht dazu eine Tomatensauce – Ketchup geht aber auch.

Za’atar ist eine orientalische Gewürzmischung. Ich nehme eine israelische, die aus Ysop, Thymian, Oregano, Knoblauch, Petersilie, Salz, Sesamkörnern und Olivenöl besteht.

1 Kommentar:

  1. Huch, das Za’atar, das ich kenne, besteht nur aus Thymian und Sesam und Brotkrümeln. Gut, daß Du Deine Version noch vorgestellt hast.

    Das Rezept werde ich mir auch merken; noch ist die Saison ja nicht vorbei.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.