Sonntag, 4. Dezember 2011

Zereshk Polo ba Morgh-Variante: Berberitzen-Reis mit Hähnchen Ras el Hanout

Berberitzen-Reis mit Hähnchen Ras el Hanout.
Noch acht Wochen bis zu unserem nächsten Kochtreffen, bei dem uns Heidi in die Geheimnisse der persischen Küche einweiht. Hohe Zeit also, hier mal ein persisches Gericht zu bloggen. Auf Zereshk Polo oder Sereschk Polo kam ich, als ich, lange bevor ich Heidi kannte und sie hätte fragen können, nach einer Verwendung getrockneter Berberitzen (Zereshk) suchte, die ich spontan kaufte.

Ich glaube, normalerweise wird das Hähnchen gekocht. Wir mögen es gebraten lieber. Hier habe ich es außerdem mit Ras el Hanout gewürzt.

Berberitzen-Reis mit Hähnchen Ras el Hanout

Zutaten für 2 bis 3 Portionen:

1 Hähnchen, küchenfertig, ca. 1 kg
2 TL Ras el Hanout
1 TL Honig
2 TL Olivenöl
100 g Reis
200 ml Wasser oder Gemüsebrühe
50 g getrocknete Berberitzen
1 Prise Safranfäden
2 Prisen Zucker
1 EL warmes Wasser
Salz
Pfeffer
Butter oder Butterschmalz

Zubereitung:

Die Safranfäden mit 1 Prise Zucker im Mörser zerstoßen und in 1 EL warmes Wasser ca. 60 Minuten auflösen lassen.

Das Hähnchen waschen und innen salzen und pfeffern. Ras el Hanout, Honig und Öl miteinander verrühren (evtl. noch etwas mehr Öl zugeben, wenn die Mischung zu zähflüssig ist) und das Hähnchen mit der Mischung einpinseln. Hähnchen in einen Bräter legen (ich setze es immer in eine umgedrehte Guglhupfform, dann wird es von allen Seiten schön knusprig). Bei 200 Grad (Umluft) 20 Minuten in den Ofen geben. Dann die Temperatur auf 180 Grad (Umluft) senken, und das Hähnchen weitere 40 bis 50 Minuten im Ofen garen lassen. Dabei regelmäßig mit der Honig-Öl-Mischung und dem Bratensaft bepinseln und gelegentlich drehen.

Den Reis in Salzwasser oder Gemüsebrühe garen. Vom Reis etwa die Hälfte abnehmen und mit dem Safranwasser gelb färben. Warm halten.

Die Berberitzen in einer Pfanne in etwas Butter oder Butterschmalz dünsten, dabei aufpassen, dass sie nicht schwarz werden (wie Du auf dem Foto sehen kannst, geht das schnell). Eine Prise Zucker dazugeben, alles noch mal durchschwenken und zu dem weißen Reis geben. Warm halten.

Das Hähnchen aus dem Ofen nehmen, zerteilen und auf Tellern anrichten.

Den weißen und gelben Reis im Wechsel in eine Tasse oder Form schichten und je eine Portion auf den Hähnchen-Teller stürzen.

Wer mag, mischt die Berberitzen nicht mit dem weißen Reis, sondern gibt sie als erste Schicht in das Reisförmchen.

1 Kommentar:

  1. Hmmm, klingt das lecker! Das koennte ich auch mal kochen. Danke!

    Gruss Dorrie

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.