Dienstag, 10. Januar 2012

Gegen den Winterblues: Süßkartoffel-Curry

Süßkartoffel-Curry mit Basmati-Reis
Wie dieses Rezept zu mir kam, weiß ich nicht mehr. Ich glaube, ich habe es mal aus der Mopo ausgeschnitten. Könnte sein, dass es von Kleeberg oder Kotaska ist. Könnte aber auch sein, dass es einfach auf einer Dose Kokosmilch stand ... Jedenfalls ist es total lecker, und ich finde, die bunten Zutaten bringen jeden noch so trüben Tag zum Strahlen.

Zum Glück vergisst der Gatte bei Curries, dass es kein Fleisch gibt, und so kann ich öfter mal ein vegetarisches Gericht auf unseren Wochenplan setzen, ohne dass er einen Dackelblick aufsetzt. .

Das Curry ist mein Beitrag zum zweiten Blog-Event des Gemüseregals.




Bunte Zutaten für das Süßkartoffel-Curry
Süßkartoffel-Curry

Zutaten für 4 Portionen

1 Bund Frühlingszwiebeln (vergesse ich meistens und nehme stattdessen eine kleine Zwiebel)
2 Knoblauchzehen
½ TL frischer Ingwer, gehackt
½ Tasse Orangensaft
1 Tasse Gemüsebrühe
1 Stängel Zitronengras
400 ml Kokosmilch
2 Wurzeln (Möhren)
2 Süßkartoffeln 
1 Paprikaschote, rot
1 Ananas oder Mango, gewürfelt (frisch oder Konserve)
Sesamöl
1 TL thailändische Currypaste (ich nehme normalerweise die, die gerade angebrochen im Kühlschrank ist, egal, ob Rot oder Grün)
Koriander
Salz und Pfeffer
Currypulver
Kurkuma
Cayennepfeffer
Paprikapulver
Cashewnüsse
Koriandergrün  (vergesse ich meistens)

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden (Grün für die Deko aufheben) und im Wok oder einer großen Pfanne mit Sesamöl anbraten. 2 gehackte Knoblauchzehen und 1/2 TL gehackten Ingwer zusammen mit 1 TL Thai-Currypaste dazugeben und anrösten. Mit 1/2 Tasse Orangensaft ablöschen. 1 Tasse Wasser dazugießen (oder Gemüsebrühe, gibt einen kräftigeren Geschmack). Das zerdrückte Zitronengras dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Kokosmilch unterrühren, 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Wurzeln und die Paprikaschote stifteln, Süßkartoffeln schälen und stifteln, alles dazugeben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Gemüse gar sind. Mit Koriander, Curry, Kurkuma, Chili, Cayennepfeffer, Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken. Ananas oder Mango würfeln und kurz mitziehen lassen (bei Dosenfrüchten kann der Saft mit hinein gegeben werden, wenn noch Flüssigkeit gebraucht wird).

Das Grün der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, damit und mit Koriandergrün und Cashewnüssen garnieren.

Dazu passt Basmati-Reis oder Naan-Brot.

Kommentare:

  1. Sehr schön! Würd ich gerade nicht vertragen, aber der Winter wird ja nochn Weilchen dauern und das wird nachgebastelt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Farben und das Fernweh nach Asien sind wirklich klasse gegen den Winterblues.

    Hätte ich jetzt auch gern. :-)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.