Donnerstag, 22. März 2012

Bananen-Muffins mit Palmzucker und Cashew-Nüssen

Bananen-Cashew-Muffin mit Salat von in Palmzucker
karamellisierter und flambierter Ananas und Granatapfel
und Schokoladenstaub.
Wir haben die Marotte, dass wir Bananen nur mögen, solange sie keine braunen Flecken haben. Der diabetische Gatte soll sie dann nicht mehr essen, weil der Zuckergehalt so hoch ist, und mir schmecken sie dann einfach zu bananig. Aber auch eine braune Banane ist ja noch gut (und eigentlich erst mit braunen Flecken auf der Schale richtig reif), und deswegen bin ich immer auf der Suche nach Rezepten, in denen ich reife Bananen verstecken kann.

Dieses Rezept stammt aus der Waitrose-Kundenzeitschrift und ist von Diana Henry, einer englischen TV-Köchin. Ich habe einige Zutaten ersetzt, weil sie gerade nicht zu bekommen waren (Pecannüsse gab's nicht in zwei großen Supermärkten, und wir hatten gerade eine offene Dose Cashews), es sie in Deutschland nicht gibt (self-raising flour) oder weil sie sich hinten im Schrank verkrümelten und mal genutzt werden könnten (Palmzucker, so dass die Muffins nicht so süß sind). Dusseligerweise vergaß ich, den Küchenwecker zu stellen, deswegen wurden die Muffins etwas dunkel ...

Bananen-Muffins mit Palmzucker und Cashew-Nüssen

Zutaten für 12 Stück:
2 große, sehr reife Bananen (oder 3 bis 4 kleine)
2 Eier
75 g Butter
125 ml Milch
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
115 g Palmzucker, gemahlen / gerieben (im Original Muscovado)
50 g Haferflocken (im Original noch 1 EL extra als Topping)
50 g Cashew-Nüsse, gesalzen (im Original Pecannüsse und 1 Prise Salz)

Bananen-Cashew-Muffins in Pyramidenform.
Zubereitung:

Butter in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. Cashew-Nüsse fein hacken.

Bananen pellen, zerdrücken und mit den Eiern, der geschmolzenen Butter und der Milch in einer Schüssel schaumig schlagen.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Palmzucker, Hafenflocken und Cashews miteinander vermischen. Die Bananenmischung unterheben.

Den Teig in ein Muffinblech geben und bei 170°C Umluft (190°C Ober-/Unterhitze bzw. Stufe 5 bei Gas) etwa 20 bis 25 Minuten backen. Noch etwa 5 Minuten im Ofen lassen, dann auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Wer's süßer mag, kann noch Schokoplättchen in den Teig geben oder kuvertiert die abgekühlten Muffins.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.