Sonntag, 29. April 2012

Eiersalat mit Linsen und gebratenem Speck

Eiersalat mit Linsen und gebratenem Speck.
Dieser Salat sieht hübsch auf einem Büfett aus. eignet sich zur Eierwertung nach Ostern und lässt sich sowohl solo als auch mit Gemüsesticks oder auf Brot essen. Ein echter Allrounder!

Der Salat kann auch am Vortag zubereitet werden, sogar inklusive des gebratenen Specks. Der wird allerdings über Nacht weich und schmeckt frisch gebraten allemal besser. Der Salat hingegen schmeckt richtig klasse, wenn er einen Tag oder auch zwei durchzog.

Eiersalat mit Linsen und gebratenem Speck

Zutaten für sechs Portionen:

4 Eier
100 g Linsen (im Original rote Linsen, ich nahm Pardina, die auch ohne Einweichen in ca. 15 Minuten gar werden)
300 ml Wasser
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Scheiben Frühstücksspeck
1 EL Öl
2 TL Quatre Épices oder gemahlenen Piment
1/2 Bund Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Schmeckt auch auf Knäckebrot: Eiersalat mit Linsen und
gebratenem Speck.
Zubereitung:

Eier in 10 Minuten hartkochen, abschrecken und pellen. Linsen in Wasser in ca. 15 Minuten fast weich garen, abgießen, abschrecken und abkühlen lassen.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Den Speck im Olivenöl kross braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen, dann Zwiebel und Knoblauch im Speckfett anbraten und abkühlen lassen.

Eier klein würfeln. Joghurt mit Quatre Épices und 1 Prise Salz glattrühren. Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Eier, Joghurt, Schnittlauch, Linsen und Zwiebel-Mix zu einem Salat verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in kleine Schüsseln oder in Gläser füllen. Mit dem Speck garnieren und servieren.

Quelle: Lust auf Genuss 3/2012

1 Kommentar:

  1. Klingt komisch, aber sieht lecker aus! Kommt gleich mal auf den Zettel bei mir, denn mein Männe liebt Eiersalat ;) Jetzt bekommt er mal eine bißchen andere Form ;)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.