Donnerstag, 14. Juni 2012

Bad Segeberg: Bäcker Michely

Ente mit Brotfüllung ;o)
Wer den Schleichweg kennt, ist von der Klinik rasch in der Segeberger Innenstadt und bei Michely: Die Treppen runter, den Pfad an der Rattenvilla entlang, über die Backofenwiese samt Parkplatz, dann über den Friedhof und an der Marienkriche entlang, und schon stehst Du auf dem Marktplatz, wo auch dieser Bäcker ist. Wir landeten eher zufällig dort, als wir an unserem ersten Klinik-Sonntag nach dem Frühschwimmen frühstücken wollten. Ursprünglich wollten wir in die Markthalle, aber dort war im April / Mai noch nicht sonntags geöffnet. Also gingen wir zu Michely.

Es schmeckte, und so kehrten wir in den folgenden Wochen öfter dort ein, zum Frühstücken, Geburtstagfeiern und Klönen und Gott, Männer und die Welt. Am Liebsten saßen wir draußen, wo frau rauchen und das Treiben auf dem Marktplatz beobachten konnte - inkl. Enten, Tauben und Spatzen, die sich dankbar auf herabfallende Brot- und Kuchenkrumen stürzten.

Sonntags, wenn wir schon gegen 10 Uhr zum Frühstücken kamen, konnten wir dem Bäcker beim Arbeiten zusehen, denn ein Teil der Backstube ist in einem Schaufenster. Sicher ist er auch an den anderen Tagen dort zu sehen, aber da kamen wir erst nachmittags.

Die erste Erdbeertorte in dieser Saison.
Erdbeerkopenhagener,
Nusstorte (vorne) und Puddingteilchen. Man beachte die halb in Schoko getauchte Walnuss auf der Torte.
Mandelhörnchen (vorne) und Erdbeerkuchen.
Die Mandelhörnchen schmeckten mir im Park-Café etwas besser, weil sie da noch eine karamellige Kruste haben. Beliebt war bei uns auch das Laugenkonfekt, etwa 2 cm x 2 cm große Laugenbrötchen mit Mohn, Kümmel und anderen Toppings, die man gut als Snack essen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.