Montag, 27. August 2012

Nachgekocht: Lescó / Letscho

Zum Rotsehen: Tomaten und Spitzpaprika warten darauf,
zu leckerem Lescó zu werden.
Spitzpaprika und Tomaten waren reichlich da, weil Schwiegermutter in Urlaub fuhr.

Zufällig telefonierte ich mit Anikó, die meinte: "Das schreit nach Lescó!"

Das passende Rezept fand sich natürlich in ihrem Blog. Anikó empfiehlt ein Verhältnis von 2:1 für Paprika und Tomaten, woran ich mich nicht hielt, weil zwei Tomaten weg mussten.

Lescó / Letscho

Zutaten für 1 großzügige Portion:
250 g rote Spitzpaprika
250 g Tomaten
1 Zwiebel
Öl
Tomatenmark oder Paprikapaste
Salz
Pfeffer
Zucker
evtl. etwas Wasser

Zubereitung:

Leckeres Lescó mit kleinen Kartoffeln und Rindswürstchen.
Paprika und Tomaten waschen und putzen. Paprika in Ringe oder Streifen schneiden, Tomaten in Stücke schneiden.

Zwiebel schälen und würfeln, dann in etwas Öl bei mittlerer Hitze weich dünsten. Paprika dazu geben und ebenfalls dünsten, dann die Tomatenstücke. Salzen und pfeffern, dann mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten sanft köcheln lassen. Gelegentlich kontrollieren, ob sich genügend Flüssigkeit bildet. Falls nicht, etwas Wasser dazu geben. Zum Ende der Garzeit das Lescó mit Tomatenmark oder Paprikapaste und etwas Zucker abschmecken.

Mit Weiß- oder Fladenbrot ist das Lescó eine schöne vegetarische Hauptmahlzeit. Ich mag's aber auch mit Kartoffeln und klein geschnippeltem Rindswürstchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.