Samstag, 27. Oktober 2012

Rückblick: Kühlschrank und Wochenplan KW 43

Unser Plan für die zurückliegende Woche.
In dieser Woche hielten wir uns weitgehend an den Plan. Durch die langsam sinkenden Temperaturen wird unsere Küche winterlicher. Das ist übrigens durchaus wörtlich zu nehmen, denn unsere Küche ist direkt neben der Eingangstür, die die Nachbarn meistens geöffnet lassen. Sind draußen Minustemperaturen, ist es in unserer Küche manchmal so kalt, dass die Butter gefriert. Aber diese Temperaturen bleiben uns hoffentlich noch ein wenig erspart. Trotzdem ist es nicht zu leugnen: Bald ist es wieder Zeit, den russischen Kühlschrank aus dem Keller zu holen.

Dadurch, dass der Gatte Gemüse kaufte, das für kein Rezept benötigt wurde, war unsere Kreativität gefordert. Auf Gerichte wie Gurkenpuffer und Möhrendurcheinander wären wir sonst nie gekommen. Sie entpuppten sich als durchaus leckere und preiswerte Alltagsküche. 

Kappes, also Kohleintopf, kochte der Gatte in solcher Menge, dass wir zwei Mal davon aßen, zwei Portionen einfroren und der Gatte noch zwei Büromahlzeiten mitnehmen konnte. Am Ende der Woche mochte er erst mal keinen Kohl mehr sehen ...Die Bohnensuppe ersetzten wir kurzerhand durch TK-Pizza, auf die der Gatte einen Schmachter hatte. Mir war's recht. Wir hatten wirklich lange keine mehr.

Blick in unseren Kühlschrank am Ende der
Woche.
Der Wocheneinkauf gestaltete sich ziemlich lustig-absurd. Bei Aldi fragte ich mich wieder mal, welche Drogen die Kassierer nehmen - ich hätte davon nämlich gerne welche. Ob ihrer merkwürdigen Scherze sah sich ein Kunde als Ladendieb verdächtigt, was einen ziemlichen Aufstand gab.

Aldi entronnen, wollten wir zu Lidl, weil dort nach Meinung des Gatten Dallmayr, sein Lieblingskaffee, im Angebot war. Allerdings standen wir dann im Geschäft und konnten uns beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, was wir da eigentlich kaufen wollten und gingen ohne Einkauf wieder raus ...

Schließlich ging's zu Real, wo wir uns mit den netten Apfel- und Kartoffelverkäufern über Kartoffelsorten unterhielten. Am Schluss gab's zum Beutel festkochender Kartoffeln noch eine mehligkochende Kartoffel für die Suppenbindung geschenkt. Nett, nich? Ich kaufe da total gerne Kartoffeln, weil sie nicht gewaschen sind, noch richtig nach Kartoffeln schmecken und länger halten.

Auf dem Parkplatz stellten wir dann fest, dass wir noch immer keinen Kaffee gekauft hatten, und schafften es tatsächlich, uns das bis zum nächsten Penny zu merken ...

Mal schauen, was die nächste Woche so bringt. Falls Du Montag um 10 Uhr nichts vor hast, kannst Du mir die Daumen drücken. Ich habe da einen wichtigen Termin - nein, er hat nichts mit Kochen zu tun. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.