Montag, 19. November 2012

Produkttest: shuyao Teamaker 4.0 - Tee für unterwegs

Teamaker und Tagesportionen von shuyao. Das
gute Aussehen des Teebereiters fiel meinen Kollegen
sofort positiv auf und sorgte für viele Nachfragen.
Normalerweise bin ich kein großer Fan von Mitnahmegetränken. Ich bin konservativ: Eine Dame isst, trinkt oder raucht nicht auf der Straße.

Andererseits: 'ne Dame werd' ich nie. Als shuyao mir den Test ihres Teamakers inklusive einer Teeauswahl anbot, sagte ich also gerne zu, ganz einfach, weil ich, wie bei der Cafissimo-Maschine, vermutete, dass so ein Teebecher sehr praktisch ist für das Haus, das Irre macht. Vielen Dank an shuyao für die Testmöglichkeit!

Der Teamaker ist ein Thermobecher, in dem der Tee auch aufgebrüht wird. Der Becher ist dicht, jedenfalls, solange er nicht auf den Kopf gestellt wird. und nachdem mir shuyao den Tipp gab, den Deckel etwa 10 Minuten in heißes Wasser zu legen, kann ich den Becher auch auf den Kopf stellen, ohne dass was ausläuft. Hätte es nicht geklappt, wäre der Deckel getauscht worden. Toller Service!

Die Teeblätter werden durch ein Sieb im Deckel zurückgehalten. Generell schmecken die Tees sehr gut, und ich freue mich, dass es in Laufnähe meiner Wohnung ein Geschäft gibt, das sie führt.

Die shuyao-Tees bittern nicht nach, und man kann sie mehrmals aufgießen. Letzteres sorgte für eine gewisse Skepsis bei mir, denn ich wuchs in der Überzeugung auf, dass mensch irre wird, wenn Teeblätter mehrfach aufgegossen werden. Elterns reagierten geradezu panisch, wenn die Gefahr bestand, ein Teebeutel könnte versehentlich mehrfach genutzt werden.

Nun, nach intensiver shuyao-Verkostung, kann ich feststellen: Ich bin nicht irrer als ohnehin schon - hoffe ich zumindest. Außerdem arbeite ich in einem Haus, das Irre macht, da fällt etwas Irrsinn mehr oder weniger eh' nicht auf.

Teeblätter im Sieb - eigentlich kommen sie
direkt in den Thermoecher.
Dass ich die Blätter mehrfach aufgießen kann, ist sehr praktisch. Ich fülle morgens Tee ein und gieße im Laufe des Tages immer wieder neues Wasser dazu, kann den Becher auch einfach in die Mittagspause mitnehmen. Besonders bei Fortbildungen habe ich den Teamaker schätzen gelernt: Morgens nehme ich mir den gefüllten Becher mit in den Bus, und in der Schulungsstätte kann ich warmes Wasser aufgießen. Auf der shuyao-Homepage gibt es sogar einen Standortfinder für Heißwasserausgabestellen - sehr schöne Idee!

Die Tee-Tagesportionen kommen in kleinen (komposttierbaren) Plastikdöschen, was eine Menge Müll verursacht. Das Plastik ist auch der fast einzige Kritikpunkt, den ich habe. Teebeutel fände ich angenehmer. Andererseits haben die Döschen den Vorteil, dass mensch sie problemlos in die Tasche stecken kann.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ich mir mehr Informationen zu den Inhaltsstoffen der Tee wünschte. shuyao wirbt damit, keine künstlichen Aromastoffe einzusetzen, allerdings werden diese bei der Aromatisierung von Lebensmitteln ohnehin kaum verwendet. Außerdem ist dieser Begriff seit Anfang 2011 nicht mehr zulässig, gibt es nur noch so genanntes "natürliches Aroma" - und da wäre es schon spannend, zu wissen, was in dem Tee denn nun drin ist. So vermutete ich, dass beispielsweise die Sorte "Sweet Mint" nicht nur aus Minze, Verbene und Stevia besteht, sondern auch mit Zucker versetzt ist. Laut shuyao ist das nicht der Fall. Es ist das erste Mal, dass mir Stevia wirklich schmeckt!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Test und den dazugehörigen Bericht. Zu den Kritikpunkten: die Döschen der Tagesportionen sind bio-kompostierbar. Teebeutel als Aufbewahrung sind nicht möglich, da dann das Aroma der natürlichen Zutaten verfliegen würde. Natürlich kann man bei Shuyao den Tee auch in 50 g oder 100 g Tüten kaufen.
    Und zum Thema Aromen: Shuyao verwendet weder das eine noch das andere Aroma. Der Geschmack kommt tatsächlich nur aus den genannten Zutaten, ganz nach dem Motto "So gut schmeckt Natur" - ja, auch Stevia ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Anmerkungen, auch per Mail! Ich habe den Artikel überarbeitet, denn mein Becher ist jetzt loopingtauglich dicht ;o)

      Löschen
  2. Finde den Teamaker total praktisch für unterwegs und im Büro.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.