Sonntag, 25. November 2012

Szenen einer Ehe: Ferngesteuert

Sie soll sich erholen, nach dem Burgerbraten und überhaupt. Also sitzt sie kommod vor dem Fernseher, während er sich in der Küche einen Burgernachschlag zusammenbaut.

Sie: Soll ich schnell kommen?

Er: Nee, ich kann das. Mach' ja sonst auch die Hamburger.

Gekruschtel in der Küche. Undefinierbare Geräusche.

Sie: Brauchst Du Hilfe?

Er: Nee. Ich find' hier nur nichts. Was soll ich denn jetzt machen?

Sie schaltet sicherheitshalber den Ton ab und aktiviert die Untertitel, wirft ein Auge auf den Fernseher und hat ein Ohr in der Küche: Du nimmst ein Brötchenunterteil aus dem Ofen.

Er: Okay.

Fluchen aus der Küche.

Sie: Ähm, kann sein, dass der Ofen noch heiß ist.

Er: Hab ich gemerkt. Und jetzt?

Sie: Remoulade.

Fluchen aus der Küche.

Sie: Die steht links auf der Arbeitsplatte. Vor dem Toaster. Die weiße Flasche.

Er. Okay. Und jetzt?

Sie: Salat. In der Spüle. Im Sieb.

Er: Und jetzt?

Sie: Linsenpatty auf Salat.

Er: Waaahaaas?

Sie: Pack' dat Ding aussa Pfanne auffen Salat.

Er: Okay. Und jetzt?

Sie: Ketchup. Gurke. Tomate. Steht alles auffa Arbeitsplatte.
 
Er. Okay. Und jetzt?
 
Sie: Curry-Mayo. Im roten Rührbecher. Löffel steckt drin. Brötchenoberteil auf Burger. Essen. Fertig.

1 Kommentar:

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.