Montag, 14. Januar 2013

Schlesische Kartoffelklöße aus dem Tischdampfgarer

Kloß mit Soß.
Wir lieben Klöße in allen möglichen Variationen, essen allerdings meistens Fertigklöße. Der Gatte, in einem früheren Leben vermutlich Hamster oder Eichhörnchen, sorgt dafür, dass immer mindestens ein Paket im Vorrat ist.

Dabei ist es eigentlich total einfach, Kartoffelklöße zu machen.

Okay, man braucht mehlig kochende Kartoffeln, die gelegentlich schwer zu beschaffen sind. Auf dem Markt gibt es sie aber. Meistens, nicht immer. Immer führt sie der Kolster-Stand am Supermarkt-Eingang. Hat man die Kartoffeln, braucht man noch ein Rezept. Dieses ist idotensicher.

Ich mache die Klöße gerne im Tischdampfgarer. Das dauert zwar länger, aber bei aufwändigeren Menüs ist keine Herdplatte durch den Knödeltopf besetzt, ich kann die Zeit anderweitig nutzen, im Tischdampfgarer lassen sich die Knödel auch prima warmhalten, ohne zu zerkochen. Außerdem dauert es ja auch, bis das Wasser im Topf erhitzt ist, was dann die Garzeit im Tischdampfgarer wieder ausgleicht.

Die rohen Klöße im großen Garraum des Tischdampfgarers.
Schlesische Kartoffelklöße aus dem Tischdampfgarer

Zutaten für 12 Klöße:

1 kg mehlig kochende Kartoffeln
1 Ei
Salz
250 g Kartoffelmehl

Zubereitung:

Vorweg: Ich habe einen Tischdampfgarer Tefal VS 4001 VitaCuisine. Bei anderen Modellen kann die Zubereitung abweichen.

Die Kartoffeln schälen, je nach Größe achteln oder vierteln und im großen Garraum etwa 20 Minuten weich garen. Abkühlen lassen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken (hast Du keine Kartoffelpresse, tut es auch ein Kartoffelstampfer).

Das Ei zur Kartoffelmasse geben, dann das Kartoffelmehl portionsweise unterarbeiten, bis die Masse eine samtig-feste Konsistenz hat, in etwa wie perfekter Schneeballschnee. Aus dem Masse gleichgroße Schneebälle Klöße formen, nebeneinander in den großen Garraum des Tischdampfgares geben und etwa 25 Minuten garen.

Resteverwertung: Übrig gebliebene Klöße lassen sich einfrieren und im Tischdampfgarer wieder schonend erwärmen. Sie schmecken aber auch in Scheiben geschnitten und gebraten. Mit Salat ist es eine rasche, günstige Hauptmahlzeit.

Quelle: CK

Kommentare:

  1. Das ist eine Idee, da meine bescheidenen Versuche Klösse selber zu machen fast immer scheitern weil sie zerfallen. Ich könnte die also gut in den Dampfgarer setzten. Ist vorgemerkt, mehlige Kartoffeln sind hier überall zu bekommen.
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Rezept sollte es klappen - bei mir klappte es sogar im ersten Anlauf.

      Löschen
  2. Mit Kartoffelmehl habe ich so Klöße noch nie gemacht. Auch nicht mit Kartoffelmehl. Wo bekommt man das eigentlich? Und dann noch einen Dampfgarer, den ich für die asiatischen Süßigkeiten gut verwenden könnte. Na, da habe ich ja wieder viel Neues gehört.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kartoffelmehl ist das gleiche wie Stärkemehl / Mondamin - einfach auf der Packung nachschauen, teilweise verbirgt sich dahinter auch Maismehl, meistens aber Kartoffelmehl. Hier steht es im Supermarkt entweder bei den Saucenbindern, den Mehlen oder beim Puddingpulver ...

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.