Mittwoch, 20. Februar 2013

In Hamburg um die Welt: Litauen - Essen im Restaurant "Teigtasche"

Wir reisen kulinarisch in Hamburg um die Welt.
Monambelles hatte vor vielen Monden die Idee, in Hamburg auf eine kulinarische Weltreise zu gehen. Bislang kamen wir nicht so wirklich dazu, das regelmäßig umzusetzen, aber Frau K., der Gatte und ich machten uns zumindest schon mal kulinarisch nach Litauen auf, ins Restaurant Teigtasche in der Hein-Hoyer-Straße. Anlass war diese Überraschung unserer Nachbarn. 

Frau K. war kurz nach der Eröffnung in der "Teigtasche" und damals wenig angetan. Das Essen war ungewürzt, als sie um Salz und Pfeffer bat, kam eine Flasche Ketchup ... Sie beschwerte sich, der Inhaber versprach, es handle sich nur um Anlaufschwierigkeiten, und hielt Wort. Beim Wiederbesuch war das Essen sehr, sehr lecker.

Bei unserem Besuch war das Lokal drinnen sehr leer, was es mir ermöglichte, Fotos zu machen. Die Bänke draußen hingegen waren gut besetzt - es war ein heißer Augustabend, zwischen den Häusern staute sich die Hitze. Wir hatten reserviert, was sich empfiehlt, denn leer ist das Lokal nur selten, und nahmen drinnen Platz.

Blick ins Lokal.

Das Lokal ist rustikal eingerichtet: Stühle und Bänke mit Lederpolsterung, Platzsets aus Leder mit "Teigtasche"-Aufdruck, Speisekarten im Ledereinband, Serviettenkästen aus Holz mit Lederdeckel, Metalllampen - durchdesignt und liebevoll. Mich erinnerte es an ein Mittelalter- oder LARP-Lokal, und ich hätte mit nicht gewundert, wenn Frodo Beutlin und die Seinen um die Ecke gekommen wäre. Die liebevolle Einrichtung setzt sich auch auf dem stillen Örtchen fort.

Noch ein Blick ins Lokal.
Blick auf den noch leeren Tisch.

Unser Platz war strategisch geschickt gewählt, denn an uns vorbei wurde das Essen aus der Küche im Keller nach draußen getragen. Alles roch sehr lecker und verführerisch, so dass wir uns kaum entscheiden konnten. Für die Qualität des Essens spricht auch, dass unter den Gästen viele Litauer sind, hier regelmäßig ein litauischer Stammtisch stattfindet.

Und das kam auf unseren Tisch:

„Bulviniai blynai su mesa“, gefüllte Kartoffelpuffer .
Gekochte Teigtaschen mit Hähnchenfleischfüllung (leider ein wenig unscharf fotografiert).
Frittierte Teigtaschen mit Hähnchenfleischfüllung.
Dessert: Süße Teigtaschen mit Walnüssen und hausgemachter Karamellsauce.
Uns hat der kulinarische Besuch in Litauen sehr gut gefallen. Wir kommen gerne mal wieder und wünschen "Skanaus!" - Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Schönes Projekt! Ich empfehle die trashig schrullige Kuchnia in der Talstraße mit polnischer Küche und einer sagenhaften Wodkaauswahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann werden wir da mal vorbeischauen! Danke für den Tipp!

      Löschen
  2. Das war ja wieder Inspiration pur. Und alles nur Teigtaschen. Toll. Und gefüllte Kartoffelpuffer sind ja für mich ganz was Neues. Das muss ich ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Wahl! Wusste noch nicht mal, dass es ein Restaurant mit litauischer Küche in HH gibt. Beim Polen in der Talstrasse wäre ich dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Als nächstes dachten wir allerdings an Australien. Ich will endlich mal frittierten Mars essen (und dann platzen).

      Löschen
    2. Aufregendes Programm! Wo gibt es in HH denn ein australisches Restaurant?

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.