Freitag, 22. Februar 2013

Küchenhelfer: Malerkrepp

Ich habe viele verschiedene Etiketten ausprobiert, um Gefrierdosen zu beschriften. Nichts hielt so wirklich. Spätestens beim Umräumen von einem Fach ins andere fielen die Etiketten ab. Neri hatte schließlich die rettende Idee: Malerkrepp!

Eiweiß und Mandeln kommen in den Tiefkühler, die Wurst in den Kühlschrank.

Als ich den Gatten allerdings bat, mir aus der Werkstatt Malerkrepp mit in die Küche zu bringen, dachte er, ich wolle spontan die Küche renovieren ... Das ist zwar mehr als überfällig, aber so verrückt bin ich dann doch nicht. Er hat ja bald Urlaub und bleibt zu Hause *hüstel* 

Seine zweite entzückende Idee war, dass ich einzelne Buchstaben aus dem Krepp ausschneide und auf die Dosen klebe. Ähm ... nein.

Mit anderen Worten: Du darfst so viel Eis essen, wie Du willst, sofern Du mir genug für ein Foto übrig lässt.
Inzwischen ist Malerkrepp bei uns ein gern gesehener Küchenhelfer und beschriftet nicht nur TK-Dosen, sondern auch Vorratsbehälter und Schraubgläser. 

Des Gatten Bolognese wartet auf den Tiefkühler.

Okay, es gibt sicher stylischere Aufkleber, und wüsste ich nicht, wohin mit meiner Zeit, würde ich vermutlich selbst welche gestalten, aber hey, ich bin eine bekennende faule Hausfrau! Da tut es Malerkrepp völlig!

Kommentare:

  1. Klasse Idee - danke!!

    Bei mir halten nämlich die Etiketten auch nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine coole Idee. Das muss ich gleich einmal ausprobieren. Normaler Weise beschriften wir mit einem wasserfesten Filzstift. Das hält zwar, aber nach ein paar Jahren ist das ganze durch Ausstreichen und neu Schreiben total verschmiert. Vielen herzlichen Dank für diesen wertvollen Tipp.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal ein hilfreicher Tip :-) Meine Post Its auf meinen SauerteigDosen fallen immer sofort ab und mit Tesa halten die auch nicht :-( Jetzt kommt Malerkrepp ins Haus äh ne in die Küche :-) Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Ha! Seit Jahren auch bei uns geübte Praxis! Mich freut immer besonders, wie leicht sich das Zeug auch wieder lösen läßt.

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass Ihr das zum Teil auch noch nicht kanntet!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    freut mich, daß euch meine Idee gefällt.
    Und genau, es lässt sich super einfach entfernen, auch falls die "Kleber" mal versehentlich mit in die SpüMa gewandert sind.

    Montag muß ich unbedingt in den Baumarkt, Nachschub holen :-)

    LG Neri

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.