Montag, 18. Februar 2013

Nachgekocht: Rotkohltarte mit Walnüssen, Brie und Speck

Rotkohltarte mit Walnüssen, Brie und Speck.
Im Tiefkühler war noch eine Portion karamellisierter Rotkohl - perfekt, um zum (hoffentlich bald eintretenden) Ende des Winters eine Rotkohltarte zu machen. Vorbild war dieses Rezept von Culinaria Ungaria.

Da mein Rotkohl schon gekocht war, wandelte ich das Rezept entspechend ab. Ansonsten ist das Rezept so angelegt, dass der Rotkohl in der Zeit, die der Teig zum Ruhen braucht, ganz komod zubereitet werden kann.

Die Tarte schmeckt warm, aber auch am nächsten Tag kalt in der Mittagspause. 

Rotkohltarte mit Walnüssen, Brie und Speck

Zutaten für eine Tarteform mit 26 - 28 cm Durchmesser:

Für den Boden:
50 g Walnüsse, fein gemahlen
250 g Mehl
100 g kalte Butter, gewürfelt
1 Ei
1 EL Essig
1 Eiweiß

Für die Füllung:
karamellisierter Rotkohl von einem halben Kopf Rotkohl

Für Obendrauf:
6 Scheiben Frühstücksspeck
6 Scheiben Brie oder Camenbert
2 Schalotten, geschält und in Ringe geschnitten

Außerdem:
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig verkneten (evtl. noch etwas Wasser dazu geben, wenn der Teig zu mürbe ist), in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Eine Tarteform buttern und mehlieren und ebenfalls kaltstellen. 

Den Teig dünn ausrollen und in die Tarteform legen. Mit einer Gabel gleichmäßig einstechen und nochmals für 30 Minuten kaltstellen. Dann mit Hülsenfrüchten bedecken und bei 180°C (Umluft) 10 Minuten backen. Jetzt die Hülsenfrüchte enfernen und den Teig nochmals für 15 Minuten backen. Das Eiweiß verkleppern, auf den Teig streichen und im Backofen 1 bis 2 Minuten antrocknen lassen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und den Rotkohl darauf verteilen. Um jede Scheibe Brie eine Scheibe Frühstücksspeck wickeln und auf dem Rotkohl verteilen, Schalottenringe ebenfalls auf dem Rotkohl verteilen.

Die Tarte etwa 20 Minuten backen, bis der Brie leicht geschmolzen ist.

Die Tarte schmeckt warm, aber auch am nächsten Tag kalt in der Mittagspause.

Kommentare:

  1. Es freut mich sehr, dass Dir die Tarte geschmeckt hat! :-) Ich hoffe auch, dass bald der Frühling an der Tür klopft! Ich sehne mich nach bunten Farben auf den Märkten, nach leichten Sommerklamotten statt dicke Pullis und vor allem nach viiiiiel Sonnenschein!!!

    Ich lese übrigens regelmäßig deinen Blog, vorallem "Szenen einer Ehe" finde ich klasse! So lebensecht!! :-)

    Liebe Grüße, Krisz! :-)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.