Dienstag, 26. März 2013

Das letzte Ma(h)l: Pommes und (fast) Pudding

Quark-Deko: Ein Schokohase.
Meine Zeit im Haus, das Irre macht, ist inzwischen zu Ende. Ich bin sehr froh darüber. Meine Kollegen sicherlich auch. Die wenigen, mit denen ich mich gut verstand, werde ich privat wiedersehen, die anderen allenfalls auf  Fortbildungen. Ich bin ziemlich sicher, dass ich, anders als andere ehemalige Kollegen, nicht zu Betriebsausflug oder Weihnachtsfeier eingeladen werde. Ich würde vermutlich auch gar nicht hingehen.

Zum Abschluss gab ich mir noch mal ein Mittagessen in der Mensa - wer weiß, wann ich dazu wieder Gelegenheit bekomme ...

Insgesamt ist die Qualität der Mensa in den letzten beiden Jahren besser geworden, meiner Meinung nach. Manche Gerichte, zum Beispiel Pasta mit Pesto, Rauke und Cherrytomaten oder alles, was geschmort ist, aß ich dort sogar richtig gerne. Außerdem ist Frittiertes immer eine sichere Bank - okay, bei meinem letzten Mahl weniger, denn die Pommes schmeckten teilweise wie schon mal frittiert, dann erkaltet und noch mal frittiert ....

Pommes frites und Bickbeerquark.
Seit einiger Zeit gibt es auch einzelne Beilagen zu kaufen, zum Beispiel Pommes Frites oder TK-Gemüse. So kam es dann zu der Zusammenstellung Pommes und Pudding, wobei letzterer ein Quark mit Bickbeeren war - ich konnte die Beschriftung am Regal nicht richtig zuordnen. Auf das reguläre Programm hatte ich an dem Tag keinen Appetit - ich weiß gar nicht mehr, was es gab, aber es traf nicht meinen Geschmack.

Faszinierend fand ich bei der Mensaorganisation immer wieder, was alles auf dem Salatbüfett landete. Da fand sich alles, was es in der (Vor-)Woche zu Essen gab, inklusive Pommes und Kibbeling. Freitags war's besonders schlimm, da gab's gelegentlich ein ungenießbares Durcheinander. Putzig war auch die Angewohnheit, Spaghetti oder andere Nudeln erst eintrocknen zu lassen und dann zu versuchen, sie in Sauce wieder weich zu bekommen - vergeblich. Einen großen Bogen machte ich außerdem um das "vegetarische Milchschnitzel in Knusperpanade", wohinter sich schlichtweg Valess verbarg.

Zukünftig habe ich in der Mittagspause die Wahl zwischen einer privat geführten Kantine mit sehr gutem Ruf, verschiedenen Lokalen der "Fressmeile" eines Einkaufszentrums oder Restaurants der Umgebung. Vielleicht gibt es auch im Büro einen Sozialraum oder außerhalb einen Park - mal schauen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.