Mittwoch, 6. März 2013

Hack-Mozzarella-Bällchen mit Heinz Culinair Ketchup

Zum Frühjahr, passend zur Grillsaison, bringt Heinz unter dem Namen "Heinz Culinair" drei Ketchupsorten im Schraubglas auf den Markt: Balsamico-Essig, Basilikum und Oregano; Gerösteter Knoblauch, Thymian und Honig sowie Curry, Pfeffer und Zitrone.

Da der Gatte gerne Heinz-Ketchup isst, freuten wir uns, dass Heinz uns die Sorten zum Vorabtesten zur Verfügung stellte. Netterweise lag auch ein Flyer mit Rezepten dabei. Eines probierten wir gleich aus:  Hack-Mozzarella-Bällchen mit Heinz Culiniar Balsamico-Essig, Basilikum und Oregano.

Die Bällchen waren lecker. Die Sauce war lecker. Die Bällchen mit der Sauce waren dadurch, dass beides gut gewürzt war, zu viel des Guten. Wir fanden, eine Tomatensauce oder schlichtes Ketchup schmeckt besser zu den Bällchen.

Gut schmeckt uns Heinz Culinair aber anstelle von Chutneys zu Steaks, zum Brathuhn oder auf einem Steaksandwich.

Die Bällchen sind ratzfatz zubereitet, echtes Fast Food

Hack-Mozzarella-Bällchen

Zutaten für 12 Bällchen (4 Portionen):

600 g Rinderhack
125 g Mozzarella (ich brauchte nicht die ganze Kugel, sondern hatte noch was zum Naschen übrig)
50 g Semmelbrösel (die nehme ich immer nach Gefühl ...)
1 Ei
1 EL Basilikum, getrocknet (gute Qualität; keiner, der wie Stroh riecht)
1 EL Tomatenketchup
1 TL Senf
1 TL Currypulver
1 TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Hack mit Gewürzen, Ei, Ketchup, Senf und Basilikum vermischen. Solange Semmelbrösel dazugeben, bis die Masse eine feste Konsistenz hat und sich gut formen lässt.

Mozzarella in 12 gleichgroße Stücke schneiden.

Aus dem Hack 12 Bällchen formen und in jedes ein Stück Mozzarella drücken.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Fleischbällchen scharf anbraten, mit (geröstetem) Ciabatta (und Heinz Culiniar Balsamico-Essig, Basilikum und Oregano) servieren.

Kommentare:

  1. Hab die Soßen noch garnicht gesehen. Muss mal danach ausschau halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich es richtig verstand, kommen die Saucen jetzt erst so langsam in die Geschäfte.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.