Samstag, 9. März 2013

Rückblick: Kühlschrank und Wochenplan KW 10

Blick in den Kühlschrank am Sonnabend,
nach dem Wocheneinkauf.
Eigentlich wollte ich in dieser Woche, meiner letzten im Haus, das Irre macht, jeden Mittag in der Mensa essen und darüber bloggen, denn wer weiß, wann ich mal wieder die Gelegenheit dazu habe.

Dann aber waren unsere Abendessen so gut geplant, dass auch für mich genug für die Mittagspause übrig blieb.Warum also (oft schlechtes) Mensa-Essen, wenn ich was Gutes mitnehmen kann?! Zwei Tage aß ich aber trotzdem in der Mensa. Pommes und Frühlingsrolle waren gut - Frittiertes ist immer eine sichere Bank - die vegetarische Moussaka nicht.

Sonnabend verfiel der Gatte beim Schlachter in Kaufrausch. Ich kam dazu, als er seine Beute gerade bezahlte, und verfiel in Schnappatmung. Normalerweise ist es umgekehrt.

Abends gab's für jeden ein riesiges T-Bone-Steak vom Grill. Die Knochen kochte der Gatte für Fond aus. Ich schaffte mein Steak nicht ganz und machte mir aus den Resten ein einfaches Steak-Sandwich. Aus irgendeinem Grund kaufte der Gatte ein T-Bone-Steak mehr, um es einzufrieren. Mein Argument, er solle dann doch noch eins kaufen, damit sich das eine nicht so alleine fühlt im Eis, verstand er nicht. Männer ... 

Ist das ein Steak oder ist das ein Steak?!
Sonntag aß ich Mansaf, Lammfleisch mit Joghurt. Ein bisschen blieb übrig für die Mittagspause - ich glaube, meine Kollegen sind heilfroh, wenn sie nicht mehr den für die unangenehmen Geruch meines "exotischen Essens" ertragen müssen ...Die Abteilungsmikrowelle steht so blöd, dass alle Büros etwas von der Essenszubereitung haben, und richtig lüften können wir auch nicht.

Montag wünschte sich der Gatte ein Rosmarin-Huhn mit Rosmarin-Kartoffeln. Ich schaffte mein halbes Brathuhn nicht ganz, so dass der Gatte die Reste mit Kartoffeln als Büroessen hatte. Aus den Knochen kochte er ebenfalls einen Fond. Früher hat er sich darüber mokiert, wenn ich das machte. Heute macht er es selbst.

Dienstag und Mittwoch machte der Gatte Klopse mit Lauchgemüse, die er sich auch mit ins Büro nahm. Donnerstag gab's Linsensuppe, die aus der Vorwoche noch eingefroren war. Freitag gab's Nudeln mit Pesto - wir hatten vergessen, den eigentlich geplanten Fisch aus dem Tiefkühler zu nehmen, und ich kam nicht zum Fischhöker für frischen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.