Montag, 13. Mai 2013

Pfui-Teufel-Kekse

Alfajores mit Dulce de leche.
Nein, Pfui-Teufel-Kekse heißen sie nicht in Echt. Der Gatte nannte sie so, weil sie so verteufelt lecker schmecker. Und ungefährt dreiundrölzig Fantastilliarden Kalorien haben. Pro Stück.

In Echt heißen die Kekse Alfajores con Dulce de leche. Dulche de leche ist eine Karamellcreme aus gezuckerter Kondensmilch, die stundenlang in der Dose gekocht wird. Ich hab' mich da jahrelang nicht ran getraut, weil ich dachte, mir fliegt die Dose um die Ohren. Jetzt hatte ich eine angebrochene Dose übrig. Pur im Kaffee schmeckte mir die gezuckerte Kondensmilch nicht, aber zum Wegwerfen war sie mir nun auch zu schade.

Da kam mir dieses Rezept gerade recht. Ich verschloss die bereits geöffnete Dose also mit Alufolie (da sie schon geöffnet war, musste ich ja keine Angst mehr vor irgendwelchen Explosionen haben ;o)) und gab sie für einige Stunden ins Wasserbad. Das Ergebnis war so lecker, dass ich die Kekse bestimmt öfter mache.

Alfajores con Dulce de leche

Die Kekse im Werden.
Zutaten für ca. 18 Stück (keine Bange, das erscheint wenig, aber die Kekse sind wirklich sehr üppig - das reicht völlig):
1 Dose gesüßte Kondensmilch (200 ml)
100 g zimmerwarme Butter
40 g Zucker
1 EL Vollmilch
1/2 TL Zitronensaft
150 g Maismehl
30 g Weizenmehl
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
70 g Kokosraspel

Zubereitung:

Die Dose mit Kondensmilch in einen großen Topf mit Wasser legen oder stellen - die Dose muss vollständig mit Wasser bedeckt sein. Aufkochen, die Hitze etwas reduzieren und die Dose mindestens drei Stunden sieden lassen. Regelmäßig den Wasserstand kontrollieren und ggf. heißes Wasser nachfüllen.

Die heiße Dose herausnehmen, abschrecken und abkühlen lassen.

Während die Dose samt Inhalt vor sich hin kocht, ist mehr als genug Zeit, den Teig zuzubereiten. 

Butter und Zucker geschneidig rühren. Milch und Zitronensaft hinzufügen. Mais- und Weizenmehl, Vanillezucker und Backpulver vermischen, in den Teig rühren und alles miteinander verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wicklen und etwa 25 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Pfui Teufel, sind die lecker!
Dann den Teig in 36 Stücke teilen und jedes Stück zu Kugeln rollen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Hand leicht flach drücken.

Bei 175°C (Umluft) etwa 15 bis 17 Minuten im Ofen backen, bis die Ränder Farbe bekommen Haben (meine Kekse sind etwas zu braun geworden - sie können ruhig noch etwas weich sein, werden härter, wenn sie kalt sind).

Die Kekse aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen - Achtung: Sie brechen leicht!

Die Hälfte der Kekse mit Dulche de leche bestreichen (Achtung, die Kekse brechen noch immer leicht!) und die restlichen Kekse als Deckel darauf legen. Dann die Seiten der Kekse in Kokosraspel wälzen.

Falls es Dir zu mühselig ist, die Kondensmilch einzukochen, kannst Du natürlich auch fertige Karamellcreme kaufen, Spekuloos, Nuss-Nougat-Creme oder ähnliches nehmen.

Das Rezept stammt aus dem Buch "Mein Grillvergnügen" von Lisa Lemke.


Kommentare:

  1. Fantastilliarden von Kalorien klingt immer nach sehr lecker!
    Das Rezept stammt echt aus eine Grillkochbuch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stammt tatsächlich aus einem Grillkochbuch. Lemke hat einige Rezepte, die nicht auf dem Grill zubereitet werden.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.