Samstag, 11. Mai 2013

Rückblick: Kühlschrank und Wochenplan KW 19

Unser Kühlschrankinhalt vom letzten
Sonntag. Leider habe ich keine Tortenhaube,
die nicht zu wuchtig für den
Kühlschrank ist.
Seit Mitte der Woche ist das kleine braune Hundevieh bei uns zu Gast und bestimmt den Alltag maßgeblich - vorallem des Gatten Alltag, denn der ist für Gassigehen usw. verantwortlich. Unser Besuch erklärt einige meiner Tweets.

Sonntag Abend machte ich mir eine große Portion Spargel - von der Maischolle war noch schön viel Speckstippe übrig.

Eigentlich wollte der Gatte die ganze Woche über das Regiment in der Küche übernehmen, aber Montag durfte ich noch mal ran. Es gab Lachs nach einem Jamie Oliver-Rezept mit Reis und Salat. Da ich Fisch auch kalt mag, gab's für mich die Reste am nächsten Tag in der Mittagspause (am Montag verpflegte ich mich in der Fressmeile des Einkaufszentrums). 

Dienstag Abend gab's Cheeseburger vom Grill.

Mittwoch grillte der Gatte Hähnchenfilets und machte dazu Kartoffeln und gelbe Wurzeln (Möhren). In der Mittagspause hatte ich Fladenbrot mit Frischkäse, Za'atar und Tomaten - ich liebe das!

Donnerstag setzte der Gatte ein schon lange geplantes Projekt um: Gefüllte Cannelloni. Die Bolognese, die er immer im 10-Liter-Topf kocht, wurde allerdings etwas zu flüssig, so dass das Füllen der Cannelloni schwierig war. Aus der Küche fluchte es beständig, und meine Tipps, die Röhrennudeln einfach unten mit Folie zu verschließen, wurden als nicht Hilfreich erachtet. Allerdings erwägte der Gatte, sie mit einer Salamischeibe zu verschließen. Sein Ehrgeiz ist geweckt: Er will jetzt die perfekte Cannelloni-Bolognese kochen.

Gestern und heute wird wieder gegrillt: Gestern Steaks - aus Zeitgründen nicht vom Schlachter, der schon geschlossen war, als der Gatte aus der Werkstatt kam. Das rächte sich prompt. Das Fleisch war nicht ordentlich abgehangen. Heute gibt es "Hamburger Knacker" mit Kartoffelsalat.

Heute hatte keiner von uns Lust, einzukaufen, so dass wir morgen entweder fremdessen oder improvisieren. Den Speiseplan für die nächste Woche darf der Gatte dann ganz alleine bestimmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.