Montag, 3. Juni 2013

Irgendwie schade: Milram Frühlingsbutter im Produkttest

Milram ist eine Marke, die ich von Kindheit an kenne und der ich quasi blind vertraue. Frühlingsquark setze ich mit Milram gleich, und dass es meinen geliebten Milram-Bananenquark nicht mehr gibt, habe ich auch nach Jahrenden noch nicht verwunden. Selbstgemacht schmeckt er mir nie so gut wie der erinnerte.

Milram bemüht sich außerdem seit einiger Zeit darum, sich über Foodblogger zu positionieren. So entwickelten 24 Bloggerinnen für ein Kochbuch 50 Rezepte, wird das diesjährige Grillcamp untersützt uvm.

Kindliches Urvertrauen in eine Marke ließen mich beim Testportal brandnooz "Hier!" schreien, als Tester für die Milram Frühlingsbutter gesucht wurden. Schließlich grillen wir oft, und zum Grillen gehört für uns auch Kräuter- bzw. Gewürzbutter, die ich zugegebenermaßen nur selten selbstmache. Wie ich sie theoretisch mache, weiß ich: Weiche Butter mit Kräutern und / oder Gewürzen vermengen. Fertig! Mehr braucht es nicht.

Die Milram Frühlingsbutter verspricht "100 % Butter, Gewürzmischung und erlesenes Meersalz".

Ganz so wörtlich sollte das nicht genommen werden, denn bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass die Frühlingskräuter-Butter aus
Butter, Wasser, Schnittlauch, Petersilie, Meersalz, Zucker, Gewürzen, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Zitronensaftpulver und Gewürzextrakt
besteht, während sich in der Drei-Pfeffer-Butter
Butter, Wasser, Pfeffermischung (Pfeffer grün, schwarz und rosa), Meersalz, Zucker, Gewürze, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Zitronensaftpulver und Gewürzextrakt
finden.

Die Butter wird mit Wasser gestreckt, was spart und Streichfähigkeit gekühlter Butter gewährleistet, aber eben auch den Einsatz von Stärke und Verdickungsmitteln erfordert.

Irgendwie schade. Ich hatte mir mehr erwartet.

Bleibt die Frage: Schmeckt's oder schmeckt's nicht? Hm ... Geht so. Der Geschmack liegt irgendwo zwischen Butter und Margarine, geht in Richtung verwässerte Butter. Bei der Frühlingskräuter-Butter bleibt mir der Kräutergeschmack auf der Strecke, während mir die Drei-Pfeffer-Butter zu pfefferscharf ist. Beiden Sorten gemein ist, dass sie für meinen Geschmack zu salzig sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.