Donnerstag, 18. Juli 2013

Es gibt was zu gewinnen: Mia Moscato-Vorstellung mit Style your Cake in der Sturmfreien Bude

"Wo bist du denn heute Abend?" fragte der Gatte. "Freixenet stellt einen neuen Sekt vor", antwortete ich. "Du trinkst doch gar keinen Freixenet!" "Es gibt Cupcakes!" Der Gatte liebt Cupcakes. Ich muss also nicht mehr sagen.

Viel Süßkram, bunte Deko und ein leckerer, fruchtig-süßer Sekt.
Und ja, es stimmt: Ich trinke keinen Freixenet. Er schmeckt mir nicht.

Sieht das nicht entzückend aus? Mir taten es vor allem die Pompoms an, sehen sie doch so aus wie perfekte Dahlien.
Da Mia Moscato aber eine eigene Linie des Sektherstellers ist und sich Geschmäcker ändern können, nahm ich die Einladung von Freixenet und der Agentur Brand Affairs zum Cupcake-Workshop von Style your Cake in der Sturmfreien Bude hoch über den Dächern Hamburgs gerne an.

Sommer auf dem Tisch.
Tschaaaa, was soll ich sagen?


Mia Moscato schmeckt mir!


So gut, dass ich zwei Tage nach dem Event gleich drei Flaschen nachkaufte.

In der Sturmfreien Bude.

Der Grundwein des Mia Moscato ist die spanische Moscatel-Traube. Die verleiht dem Mia Moscato seine Süße und das fruchtige Aroma von Aprikosen und Pfirsichen. Normalerweise hat die Traube auch ein feines Muskatbukett, aber das nahm ich hier nicht war. Dafür erinnerte mich Duft und Geschmack einfach nur an eines: Sommer!

Nein, das ist keine Szene aus einem Sequel von "Sex and the City". Das ist Julia Trzebiatowsky von "Style your Cake", die uns in die Grundlagen der Cupcakes einführt.
In Deutschland ist die Moscatel-Traube bisher nur als Grundlage für Asti-Sekt bekannt, und daran fühlte sich auch die eine oder andere erinnert. Meine Asti-Erinnerungen sind keine guten: Morgen, die mit Sodbrennen, Kopfschmerzen und der hektischen Suche nach einer Aspirin begannen. Der Schaumwein läuft für mich unter "Jugendsünden".

Grundlage eines guten Cupcake-Toppings: Butter. Viel Butter. Außerdem Zucker. Viel Zucker. Und dann die Butter-Zucker-Menge mit Frischkäse aufwiegen und alles direkt auf die Hüften streichen auf die Cupcakes spritzen.
Bei Mia Moscato ist es anders: Der fruchtige Geschmack dominiert. Der Schaumwein erinnert mich an Cider. Der Alkoholgehalt ist mit sieben Prozent niedrig (aber höher als der von Cider), was vorallem bei hohen Temperaturen angenehm ist.

Cupcakes werden verziert.
Mia Moscato schmeckt am Besten gut gekühlt aus Weißweingläsern - sehr erfrischend!

Yes, I can Cupcake!
Während eines Cupcake-Workshops konnte ich endlich mein Frosting-Trauma besiegen. Bislang bekam ich ein vernünftiges Topping nämlich nur mit einer Backmischung hin. Dank Julia habe ich nun ein Rezept für eine perfekte Mischung!

Nach dem Workshop ließen wir den Abend mit Fingerfood von Traiteur Wille ausklingen und konnten entdecken, dass Mia Moscato auch mit Herzhaftem gut harmoniert. 

Spargelquiche mit Parmaschinken.
Kalbsfilet und Wrap.
Ziegenfrischkäse auf Früchtebrot.
Maracuja-Creme und Obstsalat
Dann ging ein schöner Sommerabend auch schon zu Ende - irgendwie viel zu schnell. Ich freute mich über die persönliche Begegnungen mit anderen Bloggerinnen wie Susanne von Serendipity Blog, Ann-Christin von Hafenmädchen, Kathi von Deck schon mal den Tisch, Michaela von herzelieb und Küchenchaotin Mia sowie über die Begleitung von Kitchennerds.

Mia Moscato kommt erst langsam in die deutschen Läden. Eine gute Chance, ihn zu kaufen, hast Du momentan bei Rewe und Edeka. Die 0,7 Liter-Flasche kostet ca. 7 Euro.

Noch einfacher kommst Du an Mia Moscato, wenn Du bei meinem Gewinnspiel mitmachst. Mia Moscato stellt mir nämlich drei Kisten des Schaumweins zur Verlosung zur Verfügung. Um eine der Kisten zu gewinnen, sende mir bis 24.07.2013, 23.59 Uhr, eine eMail mit dem Betreff "Mia Moscato" an hamburg_kocht_blog (ät) freenet.de und Deiner Postanschrift. Ich lose die Gewinner aus und gebe die Namen und Adressen an Mia Moscato weiter, die sich zwecks Klärung des Versands direkt mit den Gewinnern in Verbindung setzen. Rechts-, Links- und sonstige Wege sind ausgeschlossen. 26.07.2013: Die Gewinner sind ausgelost und benachrichtigt.

Kommentare:

  1. es war ein ganz toller Abend mit dir, Freixenet und allen anderen.
    Ganz viele liebe Grüße
    miho

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab' mich sehr gefreut, Dich kennenzulernen. Antwort auf die eMail kommt heute Abend ;o) Herzliche Grüße in den Norden, Sabine

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.