Samstag, 17. August 2013

Rezension: "Eiscreme. Köstliche Kreationen für jeden Geschmack" von Eliq Maranik

Eiscreme - Köstliche Kreationen für jeden Geschmack (Front-Cover)Meine Kenntnisse in der Eisherstellung sind auch ein Jahr nach dem Kauf der Eismaschine noch immer rudimentär. Ich habe zwar viele Ideen und setze sie auch um, aber die Konsistenz gefällt mir oft noch nicht.

Der Gatte hadert nachhaltig mit dem Ergebnis - er ist vom Eis von Chin Chin Labs noch immer so beeindruckt, dass er am Liebsten selbst mit Stickstoff experimentierte. Nun, ich wäre die letzte, die ihn daran hinderte.

Um meine Eisproduktion zu verbessern, war ich schon länger auf der Suche nach einem Buch, liebäugelte auch mit dem einen oder anderen. Daher kam es mir gerade recht, dass Blogg dein Buch Rezensenten für "Eiscreme" von Eliq Maranik suchte,das bei H. F. Ullmann erschien.

Maranik ist Schwedin und arbeitete in der Gastronomie, bevor sie ins Verlagswesen einstieg. Ihr erstes Buch, „Cocktails“, wurde in Schweden als bestes Cocktailbuch ausgezeichnet, und ist wie „Smoothies“ auf Deutsch bei H. F. Ullmann erhältlich.

Maranik steigt in ihrem Buch über Eiscreme erst in die Geschichte ein, ehe sie Tipps zur Herstellung, den Bestandteilen und dem Zubehör gibt. Sie erklärt beispielsweise genau, was es heißt, die Eismasse zur Rose abzuziehen oder was man macht, sollte die Masse versehentlich gerinnen. Das ist gerade für Anfänger sehr hilfreich.

Bevor es an die Rezepte geht, gibt es schließlich noch einen Überblick über die verschiedenen Eissorten von Granité bis Frozen Yoghurt. Die Rezepte gliedern sich in Milch-/Sahneeis, Sorbets, Granité und Stieleis. Dazu gibt es Rezepte für Saucen und Garnituren.

Es wird kein Wunsch offen gelassen, finde ich. Die über 60 Rezepte sprechen Kinder und Erwachsene, Eismaschinenbesitzer und Eismaschinenlose gleichermaßen an. Sie sind  übersichtlich gestaltet, werden auf einer Doppelseite mit Foto präsentiert, und die Fotos machen ganz klar Lust auf Eis.

Zudem gibt es Eisrezepte für jede Jahreszeit: Im Sommer werden frische Früchte wie Erd-, Him-, Brom- und Bickbeeren, Melonen oder Schwarze Johannisbeeren verarbeitet, im Herbst Preiselbeeren, und im Winter gibt’s Lebkucheneis oder Mandarinensorbet usw.

Die Zutaten sind haushaltsüblich; ich muss nichts bestellen oder stundenlang von Laden zu Laden laufen (vom Glukosepulver mal abgesehen – das muss ich noch besorgen). Und sie sind natürlich, d.h., man braucht keine künstlichen, chemischen Texturgeber oder ähnliches. Gefällt mir gut!

Erstaunt war ich wie bei "Planet Barbecue" über das Preis-Leistungsverhältnis: „Eiscreme“ kommt im Hardcover mit Schutzumschlag und kostet gerade mal 9,95 Euro! Bleibt also genug Geld übrig, um ein paar entzückende Eisförmchen zu kaufen.

Kommentare:

  1. Von Glucosepulver habe ich schon öfter in Eisrezepten gelesen. wo bekommst du es her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, ich werde bei Bos Food bestellen. Oder bei amazon.

      Löschen
    2. Das Glukosepulver solltest du als Traubenzucker in Pulverform in jedem größerem Supermarkt bekommen können. Evtl. ist es auch als Dextrose bezeichnet. Gibt es recht günstig zu kaufen. Ein Fachgeschäft braucht es dazu nicht.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.