Samstag, 19. Oktober 2013

11. Hamburg kocht!-Treffen - Indien: Chicken Biryani

Rechts ist Biryani (mit Maharadscha) zu sehen, links
Basmati-Reis. Das dazugereichte Huhn ist leider bei
mir nicht sehr fotogen gewesen ... 
Bei diesem Gericht wird wieder mal die Nähe der indischen Küche zur persischen deutlich: "Biryani", auf Persisch "beryān", bedeutet "gebraten" oder "geröstet". Ich denke, das bezieht sich auf die Konsistenz des Reises, der eine Kruste (persisch "Tadiq") bekommt.

Biryani mit verschiedenen Beilagen kennt mensch im Mittleren Osten bis hin nach Südostasien, und natürlich hat jedes Land, jede Region ihre eigene Variante. Biryani mit Hühnchen ist sicher das am Meisten gekochte Biryani, ganz einfach, weil Hühnchen leicht verfügbar sind. Aber es gibt auch Biryani mit Lamm, Innereien oder vegetarisch.

Bei unserem Indien-Kochtreffen entschieden wir uns ursprünglich für eine ziemlich europäische, also milde, Variante des Rezeptes, die dann im Teamwork so weit verändert wurde, dass sie mir Mädchen zu scharf war ... Ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob das Ursprungsrezept aus unserer Sammlung noch irgendwas mit dem, was serviert wurde, gemein hat.

Masala steht für eine Gewürzmischung

Chicken Biryani

Zutaten für 4 Portionen:

1 ganzes Hähnchen
1 EL Biryani Masala
150 g Joghurt
2 Zwiebeln
6 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 TL Ingwer, frisch gerieben
9 Kardamom - Kapseln (aufgestoßen)
3 Stangen Zimt (Cassia Barak, nicht die gerollten, sondern die breiten)
2 grüne Chilischoten
1 Tasse Linsen (Moong Dal)
2 Tassen Basmati-Reis
100 g Butter
3 EL Öl
Salz

Zubereitung:

Chicken Biryani.
Vom Hähnchen die Haut abziehen und es zerteilen. In Joghurt und Biryani Masala. Eine Weile ziehen lassen. (je länger, umso besser)

In einem schweren Topf 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten, in 3 EL Öl glasig anbraten, den Ingwer und 3 Knoblauchzehen dazu, 6 Kardamomkapseln, 2 Zimtstangen sowie etwas Salz dazu und alles etwas anbraten, aber nicht zu stark.

Nun die Hähnchen-Joghurt-Mischung hinzufügen kurz anbraten, dann bei geringer Stufe weiterkochen, bis das Gesamte eine schöne mittelbraune Farbe bekommen hat (wir haben das Huhn im Backofen gegart).

In der Zwischenzeit die Moong Linsen in einer Pfanne unter Rühren ohne Fett mittelbraun anrösten, dann mit etwas Wasser aufgießen (nur so viel, dass alle Linsen bedeckt sind) und weitere 3 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Basmati Reis waschen, Butter in einem anderen großen Topf zerlaufen lassen, 1 Zwiebel fein hacken, den restlichen Knoblauch, Kardamom, Zimtstange und Salz leicht anbraten, den gewaschenen Reis hinzufügen und alles gut umrühren, etwas kochen lassen und dann die Moong Linsen hinzufügen. Mit kochendem Wasser auffüllen und etwas weiter kochen. Hähnchenstücke und die grünen Chilischoten zufügen und bei niedriger Stufe mit geschlossenen Deckel fertig garen.

Quelle: CK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.