Donnerstag, 17. Oktober 2013

11. Hamburg kocht!-Treffen - Indien: Onion Bhajji / Frittierte Zwiebeln

Onion Bhajji / Frittierte Zwiebeln.
Bhajji sind ein beliebter Snack im indischen Bundesstaat Maharashtra, wo er gerne in Straßenküchen oder Ratsstätten serviert wird. Ich lernte ihn beim Indien-Treffen in Bad Honnef kennen und wusste sofort, dass ich ihn nachmachen muss. Sie sind mild gewürzt, anders als die südindische Variante mit Chili und Kreuzkümmel. Traditionell werden sie mit Limette und Mango-Chutney serviert.

Im Prinzip ist der Snack schnell gemacht. Erschwert wurde die Zubereitung durch meine altersschwache Fritteuse, mit der Miki und ORsy tapfer und siegreich kämpften.

Die frittierten Zwiebeln sind mein Beitrag zum Oktober-Event im Gärtnerblog.

Garten-Koch-Event Oktober 2013: Zwiebel [31.10.2013]

Onion Bhajji / Frittierte Zwiebeln

Zutaten für 4 Portionen:

100 g Kichererbsenmehl
½ TL Salz
1 Prise Backpulver
25 g Reismehl
½ TL Fenchelsaat
½ TL Kreuzkümmelsaat
1 grüne Chili, gehackt
200 g Zwiebeln, halbiert und in Ringe geschnitten
1 Bund Koriandergrün, gehackt
Pflanzenöl zum Frittieren

Onion Bhajji / Frittierte Zwiebeln.
Zubereitung:

Kichererbsenmehl mit Salz, Backpulver, Reismehl. Kreuzkümmel- und Fenchelsaat vermi-schen. Dann Chilis, Zwiebeln und Koriander zugeben. Nach und nach das Wasser zugeben und zu einem dicken “Teig” verrühren.

Öl auf 180°C erhitzen. Teigportionen von ca. einem gehäuften Esslöffel nebeneinander in dem Fett platzieren und goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warmhalten, bis die restlichen Zwiebelhappen fertig sind.

Quelle: Foodina

Kommentare:

  1. Diese Zwiebeln sind super lecker. Habe ich oft in Indien gegessen. Wird Zeit, dass ich sie auch einmal hier ausprobieren. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Onion Bhajji. Ich schrecke nur immer vor dem Frittieren zurück, auch weil ich das frei Hand im Topf frittieren müsste.
    Doch mal ne Fritteuse zulegen? Hm...

    AntwortenLöschen
  3. die waren echt lecker...und ich denke, das ich mir auch mal wieder eine Fritteuse anschaffen muss um auch mal nicht an die Kalorien, sondern nur an lecker Essen denke...Heidi (hat irgendwie kein Account zum antworten ;) )

    AntwortenLöschen
  4. Ja, wenn das Frittieren nicht wäre, gäb's die sicher auch öfter bei mir ...

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, ich muß meine Fritteuse (oder heißt das heute "Fritteurin"?) mal wieder aus dem Keller holen.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.