Sonntag, 12. Januar 2014

Szenen einer Ehe: Hack-Lauch-Pfanne mit Nudeln

Hack-Lauch-Pfanne mit Nudeln.
Bei der Wochenplanung.

Sie: Schatz, wolln wir mal Hack-Lauch-Pfanne mit Nudeln machen?

Er: Aber nicht mit Tüte.

Sie: Wie kommste denn gezz darauf?

Er: Ich kann auf deinen Monitor gucken.

Okay, ich muss meinen Monitor anders stellen ...

Natürlich wurde auch dieses Gericht aus der Reihe "Kochen ohne Tüte" ohne überflüssige Hilfsmittelchen zubereitet. Wir verzichteten also auf einen Großteil folgender Zutaten:
Palmfett, Jodsalz, modifizierte Stärke, Maltodextrin, Weizenmehl, Hefeextrakt, Zwiebelpulver, Molkenerzeugnis, Gewürze (Knoblauchpulver, Pfeffer, Paprika), Milchzucker, Stärke, geräuchertes Speckfett (Speck, Rauch), Kräuter, Milcheiweiß, Zucker, Aromen (mit Milch), Emulgator Lecithine, Spuren von Eiern, Soja, Sellerie, Senf.
Wenn ich solche Zutatenlisten lese, kann ich jeden Tütenkoch verstehen, der sagt, das alles könne man doch unmöglich zu Hause haben. Muss man auch nicht. Wichtig sind nur die Gewürze, und da sind Knoblauch, Pfeffer, Zwiebel und Paprika genannt. Das sollte man da haben können - oder kauft sie mit den übrigen Zutaten ein, denn mit dem Kauf einer Tüte hat man ja noch keine Mahlzeit.

Unterschiede zur Tütenzubereitung: Ich brauche einen Topf und eine Pfanne, da ich Nudeln und Hack getrennt zubereite. Und ich brauche keine 30 Minuten, sondern maximal 20 - trotz Würfeln der Zwiebel und Kochen der Nudeln. Soviel zu dem Argument, mit Tüte gehe es schneller.

Hack-Lauch-Pfanne mit Nudeln

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL (Oliven-)Öl
500 g Rinderhack
1 - 2 TL Harissapaste oder Paprikapulver, edelscharf
2 Stangen Lauch
200 ml Schlagsahne
Salz
Pfeffer
Sojasauce
500 g Bandnudeln

Zubereitung:

Für die Nudeln Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

Während die Nudeln kochen, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

In einer Pfanne Öl heiß werden lassen. Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, dann Hackfleisch dazu geben und krümelig braten. Harissapaste dau geben und kurz mit anschwitzen.

Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden, dann zum Hack in die Pfanne geben und mitbraten. Mit einer Suppenkelle voll Nudelwasser ablöschen. Sahne in die Pfanne geben, warm werden lassen und alles mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken.

Nudeln abgießen, in die Pfanne geben, vermischen und alles portionsweise servieren.

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einer guten Idee an und Porree ist auch noch 'ne Stange da :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehöre ja schon zum etwas älteren Semester und habe Kochen ohne Tüte gelernt...so richtig in ganz jungen Jahren in einem Haushalt...dann kamen die Tüten auf, die ich natürlich auch probiert habe....wie schrecklich!!!....alles, was ich probiert habe, schmeckt irgendwie komisch....und ehrlich gesagt, ist es nicht schwer, ohne Tüte zu kochen.....Zeitersparnis durch Tüte ist eh Blödsinn, die Werbung gaukelt einem ziemlich viel Quark vor!!

    einen schönen Sonntag

    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, wir sind so ziemlich das gleiche Semester ;o) Da ich zu Hause quasi nicht kochen lernte, mit viel Fertigfutter oder Restaurantessen aufwuchs, waren die Tüten tatsächlich der Einstieg ins Kuchen für mich. Das ist aber schon sehr lange her. Tüten esse ich nur noch bei Schwiegermutter.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.