Freitag, 21. Februar 2014

Freitags-Freude: Du kannst was gewinnen

Gelegentlich flattern schöne Überraschungen ins Postfach - zum Beispiel das Angebot, etwas an Hamburg kocht!-Follower zu verlosen. Ich darf mir sogar aussuchen, was.

Na, dann mache ich das doch mal.

Folgendes habe ich mir zur Verlosung ausgesucht:

Einen Becher von Kahla mit flauschigem Hamburg-Dekor zusammen mit

einem anlaogen Tablett (kann mit Bleistiften oder Buntstiften beschrieben oder bemalt werden)
Ein faltbares Schneidbrett.
Teilnahmebedingungen:

Folge mir auf einer dieser Seiten (falls Du es nicht schon machst)

und schicke mir eine eMail mit Deinem Wunschgewinn (Becher und Tablett oder Bratpfanne oder Schneidbrett), Deinem Namen und Deiner Postanschrift an hamburg_kocht_blog(@)freenet.de. Einsendeschluss ist der 01.03.2014 um 23.59 Uhr.

Das Kleingedruckte: Rechts-, Links- und sonstige Umwege sind ausgeschlossen. Du kannst an dem Gewinnspiel nur ein Mal mit deinem echten Namen und einer real existierenden Postanschrift in Deutschland teilnehmen. Bei mehreren Einsendungen für einen Gewinn entscheidet das Los. Die Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Deine Daten werden zur Ermittlung der Gewinner genutzt und nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Die Gewinner werden von mir per E-Mail benachrichtigt. Namen und Adressen der Gewinner gehen an Wayfair, denn von dort werden die Pakete verschickt. Durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel (also durch das Absenden einer E-Mail an mich) akzeptierst Du die Gewinnspielbedingungen.

Die Preise werden mir von Wayfair unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.