Dienstag, 4. Februar 2014

Kochen ohne Tüte: Saftig gegarte Hackbällchen mit Kartoffeln

Hackbällchen mit Kartoffeln
aus dem Bratschlauch.
Ich koche immer noch gerne mit dem Bratschlauch, obwohl ich mir jedes Mal die Frage stelle, ob es nicht auch nachhaltiger geht. Vielleicht sollte ich mal die gute alte Auflaufform mit Deckel probieren und schauen, ob die Garzeit da wesentlich länger ist ... Aber hier ist erst mal das Rezept mit Bratschlauch (oder Bratbeutel) und natürlich ohne fixe Tüte.

Durch den Verzicht der Tüte kommen mir folgende Zutaten größtenteils nicht ins Essen:
Weizenmehl, modifizierte Stärke, Jodsalz, Zwiebelpulver, Tomatenpulver, Maltodextrin, Zucker, Paprika, Hefeextrakt, 3,7 % Kräuter (Thymian, Oregano, Rosmarin), Knoblauchpulver, Gewürze, Aromen, Sonnenblumenöl, Verdickungsmittel Xanthan und Spuren von Milch, Eiern, Soja, Sellerie, Senf.
Wie üblich, wenn ich ein Tütenrezept ohne Tüte koche, schaue ich nach den Gewürzen und Kräutern. In diesem Fall sind das Zwiebeln, Tomate, Paprika, Thymian, Oregano, Rosmarin und Knoblauch.

Okay, für jemanden, der bevorzugt mit Tüten kocht, mögen das ganz schön viele Kräuter und Gewürze sein, ist das vielleicht erst mal eine Investition. Aber das relativiert sich schnell, wenn man mal zusammenrechnet, was die Tüten kosten. Die sind eigentlich nur teures Mehl.  

Saftig gegarte Hackbällchen mit Kartoffeln aus dem Bratschlauch

Alle Zutaten im Bratschlauch.
Zutaten für 4 Portionen:

1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote
400 g Kartoffeln
500 g Rinderhack
1 EL Tomatenmark
1 TL Senf
1/2 TL Thymian, getrocknet (frisch geht natürlich auch)
1/2 TL Oregano, getrocknet (frisch geht natürlich auch)
1/2 TL Rosmarin, getrocknet (frisch geht natürlich auch)
2 Knoblauchzehen, geschält und gepresst
Salz
Pfeffer
Paprikapulver (nach Geschmack rosenscharf oder edelsüß)
300 ml Wasser oder Gemüsebrühe

Zubereitung:

Zwiebel schälen und in große Würfel schneiden. Paprikaschote waschen, Kerne und weiße Innenhäute entfernen und in große Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

Den Bratschlauch zurecht schneiden (ca. 40 cm lang), ein Ende verknoten und den Schlauch in eine Auflaufform legen. Kartoffeln, Paprika und Zwiebel hinein geben. Alles salzen, pfeffern und mit Paprikapulver bestäuben.

Hackfleisch mit Tomatenmark, Senf, den Kräutern, Knoblauch, Salz und Pfeffer verkneten und aus der Masse 12 Hackbällchen formen. Hackbällchen auf dem Gemüse verteilen

Wasser oder Brühe in den Bratschlauch gießen und den Bratschlauch schließen. An der oberen Kante etwa 1 cm tief einschneiden.

Im Backofen bei 180°C (Umluft) ca. 45 Min. garen. Nach Ende der Garzeit den Brautschlauch öffnen und den Inhalt servieren.

Uns schmeckte ein Klecks Schmand dazu.

Kommentare:

  1. Hallo,

    wie wäre es mit dem guten alten Römertopf? Etwas länger in den Ofen und während der Zubereitung den Topf wässern, das ist alles. Auf Wasser bzw. Brühe kann man da meist auch verzichten, Versuch macht klug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine schöne Idee! Zumal der Römertopf bei uns wirklich kaum genutzt wird.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.