Samstag, 29. März 2014

Rückblick: Kühlschrank und Wochenpläne KW 11 bis 13 oder Bohnensuppe satt

Der Kühlschrank zu Beginn von
KW 11. Das große Glas Mayo
verschwand inzwischen in einen
Nudelsalat und der Gatte hat seine
Puddeling-Sucht noch immer nicht
überwunden ... 
Momentan kochen wir wenig. Nicht, dass wir keine Lust haben, aber irgendwie ist zu viel neben der Küche los.

Wobei der Gatte neben allem anderen immer noch gerne kocht - das entspannt ihn. Leider kocht er am Liebsten Suppen. Und momentan  liebt er Bohnensuppe. Das heißt für mich, dass mein Abendessen etwas magerer ausfällt, denn ich bin ein Suppenkaspar. Aber da ich gut im Futter stehe, schadet mir ein schmales Abendessen nicht. Und wenn es mich wirklich störte, wüsste ich, wo die Küche ist.

Hier drei Wochen in Theorie und Praxis:  

KW 11:
Sonnabend: Schweinefilet mit Zucchinigemüse und Kürbisroulade (Reste vom Vortag)
Sonntag: Kürbisroulade mit Sauce - der Gatte hatte so viele davon gemacht, dass noch ein vegetarisches Abendessen für mich alleine abfiel.
Montag: Spaghetti mit Brokkoli, Walnüssen und Frischkäse - Verwertung der übriggebliebenen Zutaten der Vorwoche.
Dienstag: Der Gatte hatte Küchendienst. Also gab es Bohnensuppe.
Mittwoch: Siehe Dienstag. 
Donnerstag: Geplant war Wirsingquiche, allerdings musste der Wirsing entsorgt werden. Es gab - Überraschung - Bohnensuppe ... 
Freitag: Der Gatte wollte den in der Vorwoche geplanten Kabeljau in Tomatensauce machen, befand aber morgens, er habe keinen Appetit auf Fisch. Es gab stattdessen - nein, keine Bohnensuppe, die war inzwischen eingefroren, sondern Spaghetti mit Tomatensauce.

KW 12:
Sonnabend: Spaghetti und Tomatensauce (Reste vom Vortag)
Sonntag: Statt dem geplanten Kürbis-Linsen-Curry gab's Brötchen, die vom Frühstück übrig bleiben - wir hatten nachmittags so viel Kuchen gegessen, dass ich keinen richtigen Hunger hatte.
Montag: Dak Djim - Geschmorte Hühnerbeine
Dienstag: Ofen-Schnitzel Caprese (Stoff für die Reihe Kochen ohne Tüte)
Mittwoch: Brote-und-Reste-Tag - für den Gatten das Dienstagsessen, für mich das Montagsessen.
Donnerstag: Blumenkohl mit Spinat in Kokosmilch
Freitag: Trab-Trab (Sauerbraten vom Pferd) für mich und was anderes für den Gatten - für mich gab's Schnitzel beim Fremdessen und für den Gatten Paprika-Hack-Pfanne.


KW 13: Da der Gatte und ich getrennt voneinander am Wochenende auf dem Swutsch waren und der Gatte alleine einkaufte, gab's keinen richtigen Plan.
Sonnabend: Der Gatte nahm Hackbällchen und Nudelsalat mit an den Strand. Ich aß alpenländisch.
Sonntag: Lasagne für uns beide - die von Schwiegermutter nach dem Rezept einer Südtiroler Freundin ist einfach unübertroffen gut.
Montag: Da der Gatte immer Nudelsalat für eine Kompanie macht, gab's Nudelsalat und Hackbällchen.
Dienstag: Der Gatte verkündete, er habe keine Lust mehr auf Bohnensuppe. Also gab es - Überraschung - Bohnensuppe! Zur Abwechslung mit TK-Schnibbelbohnen un Hack statt mit getrockneten Bohnen und Cabanossi.
Mittwoch gab's nochmal Bohnensuppe.
Donnerstag wollte ich eigentlich mit ihr fremdessen, war aber malad und musste absagen. Der Gatte machte einen Nudelauflauf. Ich fragte lieber nicht nach den Zutaten, aber Tüten in der Küche sprachen Bände ... Den Auflauf gab es Freitag noch mal.  

Mal schauen, was die nächste Woche bringt. Wir brauchen Eier, müssen also zum Markt. Da landet dann vermutlich auch ein Huhn im Einkaufskorb.

Kommentare:

  1. Ahahahaaaa, Bohnensuppe! :D
    Also einen Tag, gerne. Zwei, unter Protest. Aber nicht mehr bitte!
    Ich habe hier übrigens vorletzte Woche eine echt deutsche Erbsensuppe mit Würstchen gekocht, die kam ziemlich gut an.
    Ansonsten haben wir es vor einer Woche endlich mal zum Markt geschafft ("world famous Bury Market") und essen seither die Beute. Letztes Wochenende gab es Miesmuscheln (hätte ich gewusst, wie einfach das ist, hätte ich die schon viel früher gekocht), Mitte der Woche ein Brathähnchen mit sweet potato mash und awesome sauce. (Zitat "There is no white wine open, but we have a bottle of Sherry, I could take that for the gravy?") und momentan taue ich gerade zwei kleine Karnickel auf, die morgen im Slowcooker landen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Miesmuscheln sind quasi Fast Food! Jetzt ist die Saison ja vorbei, aber ich freue mich auf die nächste. Und dass mit den Karnickeln erzähle ich lieber nicht dem Gatten ;o) Lasst sie Euch schmecken!

      Löschen
  2. Manchmal glaube ich, dass Dein Gatte und der meine irgendwie verwandt sein müssen. Auch bei uns im TK lauert in jedem Fach Bohnensuppe in unterschiedlichen Varianten. Da ich aber nicht so viele Hülsenfrüchte essen soll, futtert er die meist alleine. Und das ist auch gut so ;-)
    Leider klappt das bei uns mit den Plänen nicht so gut, weil ich meist vergesse, welche zu machen oder mindestens einer von uns aushäusig is(s)t. Aber irgendwann funktioniert das wieder, ich finde das sehr entspannt, mal vorher zu wissen, was man am nächsten Tag kocht....
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Gatten ist Bohnensuppe ein Allheilmittel ... Ja, so einen Plan finde ich auch entspannend. Wird bei Euch bestimmt auch bald wieder klappen!

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.