Freitag, 11. April 2014

Kuchen von Earl Grey und Salzkaramell-Schokolade

Kuchen von Earl Grey und
Salzkaramell-Schokolade.
Mein letzter Beitrag zur Metro Kochherausforderung Frühling 2014 ist wie der Käsekuchen von Nelson Müllers Tante Hilde das personifizierte Böse gemessen an den Mengen von Butter, Zucker und Eiern, die er enthält. Und natürlich brachte ich ihn wieder mit ins Büro. Wobei: Der Kuchen ist so leicht und fluffig, der kann keine Kalorien haben.

Blaumann I meinte jüngst entnervt, er werde immer fetter. Zu einem Event passte ihm der Smoking schon nicht mehr. Seine Frau beschied, das sei nicht so schlimm, ein Smoking sei ein Stehanzug, er müsse darin nicht sitzen können. Pragmatisch, wie ich nun mal bin, fragte ich, ob man ihn zum Event denn im Liegen transferiert habe, wenn der Anzug zum Sitzen zu eng sei. Blaumann I konnte darüber nicht lachen und beschied fürderhin, den Aufzug zu meiden.

Earl Grey-Teebeutel in Milch.
Mein böberster Chef ist nicht der einzige, der Figurprobleme hat, seitdem ich in der Abteilung arbeite. Nach Jahren vergeblicher Diäten habe ich beschlossen, dass alle um mich herum fetter werden müssen, damit ich schlanker wirke. Ist einfacher als Diät und sehr effektiv. Außerdem sind die Kollegen ja selbst schuld. Sie müssen die mitgebrachten Köstlichkeiten ja nicht essen. Sie könnten auch die Selbstdisziplin haben, die eine dürre Umwelt immer von uns Fetten verlangt, und den Süßkram ignorieren.

Gehackt gelegte Schokolade.
Wobei das mit dem Ignorieren bei diesem Kuchen echt schwer fällt. Schon der Teig war so lecker, dass ich am liebsten darin gebadet hätte. Wäre ich nicht schon verheiratet, ich hätte den Kuchen geehelicht!

Da ich anders als im Originalrezept keine dunkle Schokolade, sondern sehr süße Salted Caramel-Schokolade verwendete, reduzierte ich die Zuckermenge radikal. Eigentlich hätte ich den zusätzlichen Zucker auch ganz weglassen können. Außerdem gab ich den Tee nicht samt der Blätter in den Teig, da ich mir nicht vorstellen konnte, auf Teeblättern zu kauen.

Kuchen von Earl Grey und Salzkaramell-Schokolade

Viele, viele Kalorien in Form von
Schokolade und Butter.
Zutaten für eine 26er Springform:

4 g Earl Grey-Blätter (ca. 2 Teebeutel)*
100 ml  Milch
200 g Salzkaramell-Schokolade*
50 g dunkle Schokolade
200 g kalte Butter plus etwas zimmerwarme zum Ausfetten der Form
140 g gemahlene Mandeln plus ein paar mehr zum Ausstäuben der Form
6 Eier
75 g brauner Zucker

*Zutaten aus der Metro Kochherausforderung Frühling 2014

Gleich gibt es Kuchen.
Zubereitung:

Milch mit dem Tee kurz zum Kochen bringen und abkühlen lassen. Teebeutel gut in die Milch auspressen.

Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, Zucker hinzugeben und nochmal aufschlagen.

Schokoladen-Butter-Masse mit den Mandeln aufschlagen. Eigelb dazu geben, dann die Milch. Gut verrühren. Eischnee unterheben.

Kuchen von Earl Grey und
Salzkaramell-Schokolade.
Springform ausfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstäuben. Teig in die Springform geben und bei 180°C (Umluft) ca. 40 Minuten backen, bis ein hinein gestochenes Holzstäbchen fast trocken ist, die Masse in der Form aber noch etwas wabbelt.

Form aus dem Ofen nehmen und den Rand vorsichtig mit einem Messer lösen. Auf ein Kuchengitter stellen und komplett abkühlen lassen.

Mit Sahne und / oder Vanilleeis servieren.

Quelle: BBC Good Food Magazine 4/2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.