Samstag, 31. Mai 2014

Der Garten im Mai: Alte und neue Untermieter

Rotkehlchen kurz vor dem Auszug. 
Dass Rotkehlchen eine kurze Brutzeit haben, wussten wir. Der plötzliche Auszug überraschte uns dann aber doch. Sie hätten wenigstens einen Zettel da lassen können, wenn sie schon nicht tschüß sagen. Am zweiten Mai-Wochenende zogen die Rotkehlchen aus.

Mutter Rotkehlchen dürfte inzwischen schon das zweite Nest bezogen haben - Rotkehlchen brüten drei Mal und habe meistens nur eine sehr kurze Lebenserwartung von etwa einem Jahr.

Nun, wir hoffen, unseren Rotkehlchen geht es gut. Sie sind nächstes Jahr wieder gerne gesehen, haben sie das Nest doch blitzsauber hinterlassen. Der Gatte überlegt, für das nächste Jahr eine Webcam am Regal mit den Blumentöpfen anzubringen. Dann hätten wir unsere eigene Piep-Schau.

Kürbispflänzchen. 
Kürbis im Hochbeet. 
Kürbis und Tomate zogen aus dem Mini-Gewächshaus vom Balkon um in die Hochbeete, wobei ich neue Untermieter entdeckte: Frösche oder Kröten. Weiß jemand, wie unsere neuen Untermieter heißen?

Untermieter im rechten Hochbeet: Kröte oder Frosch.
Kröte oder Frosch ist sehr willkommen, frisst sie / er doch Schnecken.
Guck mal wer da ist. 
Suchbild mit Frosch.
Bislang zogen im Sommer immer Grasfrösche durch unseren Garten. Diese Kröten oder Frösche sah ich das erste Mal.

Ein paar neue Pflanzen zogen ein: Tomate, Zitronenmelisse, Stevia und Basilikum, hier noch auf der Zwischenstation zum Wassertanken.
Ich aktivierte auch die Tomatenhauben wieder, die der Gatte bastelte, als ich in der Reha war.

Tomaten mit Regenschutz, war Ende Mai leider notwendig.
Als ich die Kartoffeln aus dem Vorjahr aus ihren Mörteleimern entsorgen wollte, um neue zu pflanzen, stellte ich fest, dass die alten fleißig austrieben. Ich ließ sie im Eimer und warte mal ab, was daraus wird.

Die Vorjahreskartoffeln zeigen frisches Grün.
Gleichzeitig pflanze ich aber neue Kartoffeln, um sicherzugehen, dass ich im Herbst auch welche Ernten kann.

Sind die nicht herzig?!
Außerdem erntete ich - unfreiwillig. Ich hatte völlig vergessen, dass ich Rote Rüben in einem Topf mit Blumenzwiebeln setzte, weil im Balkonkasten kein Platz mehr war ...

Rote Rübe, vor der Zeit geerntet. 
Schlussendlich zogen die Zimmerpflanzen um in die Sommerfrische. Der Frühlingsregen machte den Spinnmilben, die sich im Winter immer einfinden, schnell den Garaus. Und ich lernte, dass Lavendel echt gut gegen Blattläuse hilft. Die sind alle auf dem daneben wachsenden Lorbeer ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.