Donnerstag, 22. Mai 2014

Grüner Spargel mit Radieschen-Orangen-Vinaigrette und Ziegenkäsetalern

Grüner Spargel mit
Radieschen-Orangen-Vinaigrette
und Ziegenkäsetalern.
Nachdem es beim Grönhöker unterm Büro inzwischen auch grünen Spargel aus Deutschland gibt, kommt der zurzeit öfter bei uns auf den Tisch als der weiße. Beim Grönhöker ist der Spargel zwar nicht ganz so frisch wie der vom Büdchen, der vor Tau und Tag gestochen und in die große Stadt transportiert wird, aber sei's drum - er schmeckt trotzdem.

Eigentlich sollte dieses Rezept vegetarisch sein, aber der Gatte hatte Glück: Beim schnellen Mittagspauseneinkauf im Mini-Rewe unterm Büro fand ich nur mit Schinken umwickelte Ziegenkäsetaler ohne Alternative.

Dieses Rezept ist mein zweiter Beitrag für das Spargel-Event bei Olga.

1. Bloggeburtstag - Blogevent Spargel

Grüner Spargel mit Radieschen-Orangen-Vinaigrette und Ziegenkäsetalern

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg grünen Spargel
1 Bund Radieschen
1 Orange
12 Ziegenkäsetaler à 50 g, mit oder ohne Schinken ummantelt
Salz
Pfeffer
Öl
Eiswasser

Zubereitung:

Grüner Spargel mit
Radieschen-Orangen-Vinaigrette
und Ziegenkäsetalern.
Den Spargel waschen. Die holzigen Enden abbrechen. Wasser aufkochen, Salz und Spargel dazugeben und den Spargel je nach Dicke zwei bis fünf Minuten blanchieren. Abgießen und in Eiswasser legen.

Die Radieschen waschen, putzen und fein hacken.

Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale abreiben und die Frucht auspressen. Saft und etwas vom Schalenabrieb mit Salz, Pfeffer und Öl zu einem Dressing vermischen (ich nehme da am Liebsten ein leeres Schraubglas und schüttle).

Ziegenkäsetaler anbraten (ggf. in etwas Öl).

Spargel und Ziegenkäsetaler auf Tellern anrichten, Radieschen dazugeben, mit dem Dressing nappieren und servieren.

Reste schmecken am nächsten Tag auch kalt, zum Beispiel in der Mittagspause. 

1 Kommentar:

  1. Liebe Sabine,
    vielen Dank für diesen leckeren Teller! Toll sieht das aus und bis zum Abendessen ist leider noch ein Weilchen. In der Zeit werde ich mich noch etwas weiter quälen und mich zunächst mal nur mit Fotos vergrügen.
    Noch eine Sache: Das ist ja dein zweiter Beitrag? Aber irgendwie habe ich keinen ersten bei mir auf dem Blog gefunden :-( Könntest du bitte den ersten noch mal unter den Blogevent-Post verlinken? Es sollte keine Kreation verloren gehen.
    Danke dir vielmals.
    Liebe Grüße
    Olga

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.