Samstag, 3. Mai 2014

Rückblick: Wochenplan KW 18

Grüne Sauce mit Nudeln - mal was anderes ...
Diese Woche haben wir unseren Plan komplett umgeschmissen.

Sonnabend war ich fremdessen. Der Gatte machte sich TK-Pizza. Kein Mitleid, die mag er. Wirklich.

Sonntag gab's belegte Brote.

Montag sollte es Wurzelsuppe mit Scamorza geben. Der Gatte wies allerdings zu recht darauf hin, dass wir von Ostern noch so viele hartgekochte Eier haben. Also gab's Grüne Sauce mit Eiern - und Nudeln. Wir kauften nämlich keine Kartoffeln ein, da wir in der Woche eigentlich keine brauchten.

Dienstag war Pizza vom Blech geplant. Da wir noch Grüne Sauce hatten, kaufte ich Kartoffeln. Dazu gab's dann wieder die hartgekochten Ostereier.

Mittwoch überraschte mich der fischohobe Gatte mit Kabeljau, kleinen Kartoffeln und Salat. Die geplante Bohnensuppe blieb im Tiefkühler.

Donnerstag gab's statt der pochierten Lammkeule die Pizza vom Blech.

Freitag sollte es Reste geben. Nur: Wir hatten keine. Der Gatte hatte frei, ich konnte früher Feierabend machen, meine Verabredung verschob isch, also fuhren wir spontan in die Stadt zum Bummeln und aßen fremd.

Kommentare:

  1. Ich finde ja, Pläne sind dazu da um umgeschmissen zu werden ;-) Bis mein Wochenplan steht, wurde er auch schon 5x geändert. Und ihr habt nicht immer vorsichtshalber Kartoffeln im Vorrat? Ich werde jetzt schon nervös, weil keine im Schrank liegen. Sind der erste Punkt auf meiner aktuellen Einkaufsliste *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben tatsächlich nur Kartoffeln da, wenn wir welche brauchen - die verkeimen uns sonst ...

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.