Samstag, 30. August 2014

Rückblick: Heiter bis wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen oder Wochenplan in KW 35

Teezeit im Ferienhaus. Es gibt Struwen,
passend zum Buch "Phönixkinder".
Ab Mittwoch standen Umzugskartons überall in der Wohnung. Ich dachte bis dahin, wir wollten in den Urlaub fahren. Ich hatte da wohl was missverstanden.

Sonnabend fuhren wir dann doch in den Urlaub. Ich wollte erst Sonntag fahren, um geplant packen und ausgeruht fahren zu können, aber der Gatte bestand auf den Sonnabend.

Der Start war entsprechend rumpelig und chaotisch: Der Gatte packte alles ins Auto, was er für Lebenswichtig hielt. Lebensmittel gehörten nicht dazu, aber Weber, Holz und Werkzeug.

Nein, der Gatte packte nicht zu viel Holz und Werkzeug ein. Es war gerade genug, dass er das Ferienhaus samt Möbeln und extra Tisch im Maßstab 1:1 nachbauen konnte, ohne auch nur einmal in den 18 km entfernten Baumarkt fahren zu müssen.

Kurz vor der Abfahrt warf der Gatte dann doch noch drei Steaks auf den Gepäckberg. Die waren bis zur Ankunft aufgetaut. Mir gelang es, Salatzutaten und einige frische Lebensmittel, die während unserer Abwesenheit verdorben wären, ins Auto zu schmuggeln, so dass das Abendessen am Sonnabend gesichert war: Steaks vom Grill und Salat.

Beim Blick aus dem Küchenfenster im dänischen Ferienhaus gab's am Himmel gelegentlich Drachen zu sehen. . 
Zum Glück haben viele Supermärkte in Dänemark bis spätabends geöffnet, so dass wir nach dem Ausladen erst mal einen Großeinkauf tätigten: Mehl, Zucker, Reis, Stärkemehl, Kokosraspeln, Rosinen, Eier, Butter ... Normalerweise kaufen wir im Urlaub nur frische Zutaten, nehmen die Basics von Zuhause mit, aber das fiel diesmal aus. Nur Nudeln und Brot kamen mit.

Wir gehören nicht zu der In-Dänemark-ist-alles-so-teuer-Jammer-Fraktion. Der Gatte hat mal gerechnet und festgestellt, dass wir dort nicht mehr für Lebensmittel ausgeben als hier - zumindest nicht für den Grundbedarf. Für Schnobkram geben wir im Dänemark-Urlaub immer sehr viel mehr aus als hier ...

Ein Mann und ein Weber. Ohne Grill wird nicht geurlaubt,
selbst dann nicht, wenn das Ferienhaus über einen
Holzkohlegrill verfügt. 
Allerdings gehöre ich zu der Fraktion, die wissen will, was in den Lebensmitteln drin ist, und das gestaltet das Einkaufen mit mir zugegebenermaßen anstrengend.

In Dänemark beispielsweise Mehl ohne zugesetzte Ascorbinsäure zu finden, ist eine Wissenschaft für sich - ich gab's irgendwann auf ... Die tut ja auch nichts, die Ascorbinsäure. Ich finde sie nur herzlich überflüssig.

Sonntag gab's orientalisch gefüllt Paprikaschoten mit Reis. Paprika, Tomatenmark, Rosinen und Schafskäse kamen aus Hamburg mit, Zimt, Paprikapulver, Hack und Reis wurden vor Ort gekauft. Aus der übrigen Hackmasse machte ich Fleischbällchen.

Dementsprechend gab's Montag Spaghetti mit Fleischbällchen, Tomatensauce und Steakstreifen (ein Rest vom Sonnabend). Davon aßen wir auch noch am Dienstag.

Paprikaschoten, orientalisch gefüllt.
Eigentlich wollte der Gatte im Urlaub gaaaaanz viel Fisch grillen und essen - die Nähe zu Hvide Sande, dem fünftgrößten Fischereihafen Dänemarks, drängt einem das ja geradezu auf.

Das Angebot in der Hvide Sande Røgeri ist ein Traum, die Bjerregaard Røgeri war gerade mal eine Radtour entfernt ... Wir aßen dennoch wenig Fisch, denn immer, wenn ich ihn vorschlug, gelüstete dem Gatten nach Fleisch. Immerhin kam zwei Mal Fisch auf den Grill. Fischfrikadellen gab's öfter zu Mittag.

Mittwoch gab's gegrillte Maiskolben kolumbianischer Art und auf der Haut gegrillten Lachs.

Maiskolben kolumbianischer Art und Lachs, beides vom Grill. 
Donnerstag machten wir eine längere Radtour. Ich war abends zu schlapp, um zu kochen, aber der Gatte, der nicht nur Brot essen wollte, raffte sich auf, machte Insalata caprese (der Mozzarella kam auch von Zuhause mit) und grillte Würstchen.

Geburtstagsgeschenk, das im Urlaub verkostet wurde: Genfield Rum-Likör von Gadeland aus Neumünster. Macht süchtig! Muss ich unbedingt nachkaufen!
Ein Traumkuchen, leicht zerrupft: Drømmekage.
In Dänemark war noch Erdbeersaison, also gab's dänisches Vanilleeis mit dänischen Erdbeeren und italienischen Nektarinen. 
Freitag machten wir aus dem restlichen Schafskäse und Mozzarella, Nudeln und Tomatensauce einen schnellen Auflauf.

Und was es in der zweiten Urlaubswoche gab, erzähle ich Dir hier. Die Rezepte zum Urlaub gibt es in den nächsten Tagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.