Donnerstag, 2. Oktober 2014

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen, Thymian und Honig

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen,
Thymian und Honig.
Im aktuellen Lieblingslokal isst der Gatte am Liebsten gratinierten Ziegenkäse mit Thymianhonig als Vorspeise.

So konnte ich ihn ziemlich schnell für dieses vegetarische Gericht begeistern.

Der Boden ist schnell gemacht, aber ein Hefeteig gefällt uns beiden besser.

Hier ist aber erstmal die Unter-der-Woche-habe-ich-keine-Zeit-für-Hefeteig-Variante.

Der Flammkuchen schmeckt frisch aus dem Ofen am Besten. Passender Begleiter ist momentan ein Federweißer.

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen, Thymian und Honig

Flammkuchen ist fertig. 
Zutaten für ein Backblech:

200 g Mehl
2 EL Öl
125 ml Wasser
1 TL Salz
125 g Crème double
4 EL Joghurt
200 g Zwiebeln
200 g Ziegenweichkäse (falls Du, so wie ich, nur Frischkäse bekommst, geht auch der)
2 - 3 Birnen
1 - 2 Zweige Thymian (getrockneter geht natürlich auch)
2 EL flüssiger Honig
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen mit einem Backblech auf 250°C (Umluft) vorheizen.

Währenddessen Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem geschmeidigen, nicht mehr klebenden Teig verarbeiten (ist der Teig zu feucht, noch etwas Mehl hinzufügen, ist er zu trocken, etwas Wasser dazugeben).

Den Teig dünn auf Backpapier ausrollen.

Die Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden.

Den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden.

Essen ist fertig!
Die Crème Double und den Joghurt mischen, leicht salzen und auf den Teig geben, dann Zwiebelringe und Ziegenkäse.

Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen, die Früchte in Scheiben schneiden und auf den Teig geben.

Die Thymianblättchen vom Zweig zupfen und über den belegten Teig streuen.

Salzen und Pfeffern und dann das Backpapier auf das heiße Backblech im Ofen geben.

Den Flammkuchen ca. 15 Minuten backen, bis der Rand schön braun ist und der Käse anfängt zu zerlaufen.

Nach dem Backen den flüssigen Honig über den Flammkuchen träufeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.