Dienstag, 4. November 2014

Umgedrehter Kranbeeren-Kuchen (Cranberry Upside Down Cake)

Als eifrige Leserin der Rentner-Bravo und anderer Zeitschriften mit Gesundheitstipps schwört Mudderns auf Kranbeeren. Seitdem sie die in rauhen Mengen getrocknet isst, leidet sie nicht mehr unter Blasenentzündungen, Erkältungen und abstehenden Ohren.

Frische Kranbeeren nach dem Abspülen und Verlesen.
In quasi jedem Gespräch, egal, ob mit mir oder Wildfremden, empfiehlt sie gegen oder für irgendwas Kranbeeren. Die Kranbeerenproduzenten sollte ihr Tantiemen zahlen.

Da Mudderns ein schwieriger Esser und spindeldürr ist, bringe ich ihr nach Möglichkeit immer etwas Leckeres mit oder aus Kranbeeren mit. Jetzt im Herbst und Winter gibt es die Früchte in vielen Obst- und Gemüseabteilungen auch frisch - ideal für diesen Kuchen.

Umgedrehter Kranbeeren-Kuchen.
Anders sonst bei amerikanischen Rezepten reduzierte ich diesmal nicht die Zuckermenge. Kranbeeren vertragen durchaus viel Zucker.

Ich teilte den Teig auf eine Herzform und eine kleine Springform auf, weil ich dachte, es wären zu viele Kranbeeren für die Herzform - nö, das hätte schon gepasst. Und während ich den Kuchen backe, hoffe ich, dass Mudderns Gene eines Tages auch bei mir durchschlagen. Spindeldürr, das hätte was. Vielleicht sollte ich einfach mehr Kranbeeren essen. 

Umgedrehter Kranbeeren-Kuchen.
Mit diesem Rezept nehme ich an der Kranbeeren-Blogparade bei USA kulinarisch teil.

blogparade_cranberries_quer

Umgedrehter Kranbeeren-Kuchen (Cranberry Upside Down Cake)

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Belag:

170 g brauner Zucker (plus etwas für die Backform)
55 g Butter
340 g bis 400 g Kranbeeren (frische gibt es in 200g-Schalen, gefrorene in einem 340 g Beutel - je nach dem, was Du bekommen kannst: Beides passt)

Für denTeig:

205 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL gemahlener Ingwer
1/4 TL gemahlener Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
340 g brauner Zucker
115 g Butter, zimmerwarm (plus etwas zum Einfetten der Backform)
3 Eier
1 EL geriebene Orangenschale
112 g griechischer Joghurt (oder saure Sahne)
60 ml Milch

Zubereitung:

Umgedrehter Kranbeeren-Kuchen.
Backform einbuttern und mit braunem Zucker ausstreuen.

Kranbeeren abspülen, verlesen und abtropfen lassen (gefrorene brauchen nicht aufgetaut zu sein).

Die 55 g Butter und 170 g braunen Zucker in einen Topf geben und die Butter auf mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Butter und Zucker miteinander verrühren, bis beides gut vermischt ist. Kurz etwas köcheln lassen, dann in die vorbereitete Backform gießen und die abgetropften Kranbeeren darauf verteilen.

Für den Teig Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer und Nelken in eine Schüssel geben und miteinander vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Butter schaumig schlagen, den Zucker dazu geben und weiter schlagen, bis die Mischung hell wird. Die Eier einzeln unterrühren. Zuletzt die Orangenschale, Joghurt und Milch einrühren.

Den Teig über die Kranbeeren in die Kuchenform geben und glattstreichen. Bei 180°C (Umluft) etwa 60 Minuten backen (Stäbchenprobe), dann aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter so lange auskühlen lassen, bis sich die Form anfassen lässt. Mit einem Messer den Kuchen vom Rand der Backform lösen und auf eine Tortenplatte stürzen.

Quelle: Simply Recipes

Kommentare:

  1. Deine Mutter und meine Mutter sind vermutlich Zwillinge, die man unbekannterweise bei der Geburt getrennt hat ;-) Meine ist ebenso spindeldürr (ich bin es nicht) und schafft es irgendwie immer, die Symptome zu entwickeln, die aktuell in der Apothekenumschau bei Krankheit X oder Syndrom Y beschrieben werden, kopfschüttel... Ich werde ihr mal deinen Upside-Down als Therapie verschreiben :-)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.