Dienstag, 6. Januar 2015

Klare Tomatensuppe mit Petersilienklößchen

Auch wenn der Gatte diese Suppe zum Neujahrsmenü zubereitete, gehört sie eigentlich in den Sommer. Mit Pelati kommt allerdings auch im Winter Geschmack in die Suppe.

"Hilfe, meine Suppe guckt mich an!" - Klare Tomatensuppe mit Petersilienklößchen und der Spiegelung unserer Esstischlampe.
Klare Tomatensuppe mit Petersilienklößchen

Zutaten für 6 Portionen:

Für die Suppe:
1500 ml Geflügelbrühe
1 Bund Suppengrün
500 g Tomaten, so reif und aromatisch wie möglich
450 ml Tomaten in Dosen (Pelati)
2 Zweige Estragon
4 Eier
Gin

Für die Klößchen:
30 g Butter
50 g geriebenes Weißbrot
100 g glatte Petersilie

Außerdem:
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Das Suppengrün in Würfel schneiden und in die kalte Geflügelbrühe geben.

Die Tomaten überbrühen, abziehen, entkernen und würfeln. Die geschälten Tomaten grob zerkleinern (Saft nicht abgießen!). Die Tomaten ebenfalls in die Geflügelbrühe geben.

Die Estragonzweige zugeben.

Auf mittlerem Feuer zum Kochen bringen und ca. 1 Stunde leise köcheln lassen. Vom Feuer nehmen und erkalten lassen. Durch ein Sieb geben, die Suppe auffangen und ganz abkühlen lassen.

Die Eier trennen.

Das Eiweiß leicht schlagen und unter die kalte Suppe ziehen, wieder zum kochen bringen und durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb geben. Die Suppe noch mit einem Schuss Gin abschmecken.

Petersilie von den Stängeln zupfen, eine Minute in kochendem Wasser blanchieren, mit dem Mixer zerkleinern und durch ein Sieb streichen, das Püree (ist eher Saft) auffangen.

Die Butter mit dem Eigelb schaumig rühren, das geriebene Weißbrot und das Petersilienpüree zugeben, mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen und alle Zutaten gut miteinander verkneten. Die Masse für einige Stunden in den Kühlschrank geben. Klößchen formen und in leicht gesalzenem Wasser, das gerade noch nicht kocht, ca. 5 Minuten gar ziehen lassen.

Die Petersilienklößchen in vorgewärmte Teller geben und mit der klaren Tomatensuppe aufgießen.

Quelle: CK

Kommentare:

  1. Und ich habe beim ersten Blick gedacht, es wurden dünne Knoblauchscheibchen mit in die Suppe gegeben *ggg*
    Die Klößchen als Einlage hören sich sehr gut an!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das auch zuerst für Knoblauch gehalten.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.