Samstag, 7. Februar 2015

Rückblick: Wochenplan in KW 5 und 6 - Haggis und ein Aufruf gegen Lebensmittelabfälle

Frau SchokoladenFee erarbeitet zu Studienzwecken gerade eine App zum Thema Lebensmittelverschwendung, und da unser Wochenplan ja eine Möglichkeit ist, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, trommle ich doch gerne für ihre Aktion. Hier informiert sie ausführlich darüber, und hier ist der Fragebogen zur Aktion.

Die zurückliegende Woche war durch Vertretungsdienst geprägt. Ich hatte Spätdienst, also gab's Gerichte, die schnell gehen. Zudem leidet der Gatte immer noch unter krankheitsbedingter Appetitlosigkeit, also darf er den Speiseplan bestimmen, denn ich bin froh, wenn er überhaupt was isst.

Unser Plan für die KW 6 sah vor:

Sonnabend: Brotfrikadellen und Blumenkohl. Es wurde ein Brot-Blumenkohl-Auflauf.

Sonntag: Knipp und Bratkartoffeln. Es gab nochmal den Auflauf.

Montag: Hühnerfrikassee.

Dienstag: Aus den Spaghetti Bolognese wurden Pellkartoffeln mit Quark.

Mittwoch: Aus "Vermutlich wie Dienstag, hängt von der Abendgestaltung ab" wurden die für Dienstag geplanten Spaghetti Bolognese.

Donnerstag: Da es die Pellkartoffeln mit Quark oder Grüner Sauce schon am Dienstag gab, aß der Gatte nochmal Spaghetti Bolognese. Für mich gab's israelische Köstlichkeiten - Fremdessen im Leonar vor dem Theater.

Freitag: Burger, hausgemacht.

In der KW 5 war das jährliche Haggis-Essen angesagt. Aber erst gab's am Sonnabend die Reste vom Freitagshuhn, in der Pfanne aufgebraten.

Sonntag war ich dann mit lieben Menschen im Gasthof Möhrchen zu Gast, wo Oliver Trific für das traditionelle Burns Supper Zuflucht fand - sein Restaurant an der Holzbrücke ist ja noch nicht fertig.

Hier ein paar Impressionen:

Die Musiker machen sich schon bereit für den Haggis.
Aber erst kommt die Vorspeise: Zitroniger Lachs auf Rote-Bete-Creme mit Wachtelei und Rote-Bete-Chips.
Der Haggis kommt.
Da liegt der Haggis und wartet auf sein Schicksal.
Address to the Haggis.
Gleich geht's dem Haggis an den Kragen: "His knife see rustic Labour dight ..."*
"... An cut you up wi ready slight, Trenching your gushing entrails bright, Like onie ditch ..."*
" ... And then, O what a glorious sight, Warm-reekin, rich!"*
Der Haggis wäre dann so weit. 
Haggis, Neeps und Tatties. 
Korinthenküchlein mit Stilton.
Kein Haggis ohne Whisky.
Der Abend war wieder zauberhaft!

Montag gab's Hähnchenbrustfilets mit Za'atar und Tahini - Filets hat der Bürschlachter zum Glück auch ohne Vorbestellung da.

Dienstag sollte es eigentlich gefüllte Pfannkuchen geben, aber der Gatte bereitete den für Mittwoch geplanten Schichtkohl vor. Der reichte locker für zwei Tage.

Donnerstag gab's Blumenkohlsalat.

Freitag wollten wir eigentlich ausgehen und fremdessen, aber unsere Verabredung sagte ab. Der Gatte hatte eine anstrengende Woche hinter sich, ich vertrat seit Mittwoch mal wieder Kollegin II und war ebenfalls durch, also fielen wir ins Bett. Später gab's dann ein paar Nudeln.

*Quelle der Burns-Zitate

Affiliate Links zum Whisky Flight des Burns Supper

Kommentare:

  1. Ich stand ganz schön auf der Leitung bis ich endlich begriffen hatte, dass es sich um Robert Burns handelt. Sieht saus, als wäre es ein toller Abend gewesen. LG Tellerränder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war es, liebe Frau Tellerränder. Solltest Du bei der Gelegenheit mal in HH sein, unbedingt teilnehmen.

      Löschen
  2. Hey,
    danke das du meine Aktion verlinkt hast. :) Ich bin echt gespannt wieviele mitmachen und was dabei rum kommt. :)
    Dein Essensplan sieht sehr interessant aus. Schmeckt Haggis? :O Ich glaube ich würde mich nie trauen das mal zu probieren... :D
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! Ich bin gespannt auf das Ergebnsi Deiner Untersuchung. Mir schmeckt Haggis sehr gut, aber ich habe auch kein Problem mit Innereien und Co. Am Besten einfach mal probieren bei einem vertrauenswürdigen Koch.

      Löschen
  3. Und schon wieder ein Jahr herum, ohne dass ich mit Euch geburnssuppert hätte. Zefix!

    Thema Lebensmittelverschwendung: ich bin ja in den lokalen Foodsharing-Gruppen hier drin. Aber die sind so straff organisiert, dass es mir die Nackenhaare hochtreibt. Neueinsteiger müssen inzwischen drei (!) Tests machen, bevor sie bei einer Probeabholung mitgehen können. Und das nur, weil es Leute gab, die nicht immer exakt wortwörtlich das richtige Sprüchlein aufgesagt haben. (So stellt es sich für mich zumindest teilweise dar, natürlich verstehe ich den Ernst der Sache, aber ich finde, es bremst auch die Initiative arg aus.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Zeit rast, und diesmal war das Burns Supper sehr kurzfristig angekündigt und ratzfatz ausgebucht.

      In einer Foodsharing-Gruppe bin ich passives Mitglied, bekomme da am rande aber auch mit, dass es ähnliche Probleme wie die von Dir geschilderten gibt. Wirklich doof.

      Löschen
    2. Ich bin auch passiv und nicht wirklich registriert.

      Löschen
  4. Was für eine schöne Veranstaltung! Ich kenne Haggis aus Schottland, esse ihn aber nicht, ich kann einfach nicht ,auch wenn ich wollte. Du hast einen schönen Blog!
    Jetzt hab ich mir einen Burns-Whisky gekauft, zählt das auch? Wir sammeln nämlich Whisky.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,

      nach dem Burns-Whisky musste ich erst mal Google - der liest sich sehr gut! Lasst ihn Euch schmecken!

      Danke für Deinen Besuch
      Sabine

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.