Samstag, 7. März 2015

Rückblick: Wochenpläne KW 9 und 10

In der vorletzten Woche hatten wir beide ein paar Tage frei und lebten in den Tag hinein. Sonnabend wurde ein großer Topf Nudeln gekocht, Dienstag ein großer Topf Bohnensuppe, und Freitag machte ich eine Blätterteigpastete mit Spinat und Tomaten.

Blätterteigpastete mit Spinat und Tomaten.
Das Highlight der vorletzten Woche war das Essengehen am Sonntag im Witthüs. Das entzückende Lokal ist zwar eigentlich fußläufig von uns erreichbar, aber trotzdem waren wir lange nicht mehr da.

Bei Spaziergängen im Hirschpark hatten wir keine Lust, einzukehren, oder waren ohne Geld losgegangen, und abends ergab es sich irgendwie lange nicht. Zudem mag der Gatte keine ausgedehnten mehrgängigen Menüs. Das dauert ihm alles viel zu lange. Schon deswegen ist gepflegtes Essengehen mit dem Gatten etwas ganz Besonderes für mich.

Die letzte Woche verlief dann schon etwas geplanter. Allerdings muss der Gatte jetzt wieder Trennkost Eiweiß essen. Er freut sich wie Bolle. Aber da es ihm gesundheitlich wirklich sehr schlecht geht, hält er sich besser daran als beim letzten Mal, ist mein Eindruck. Wenn einem gesagt wird, man habe Glück, dass man morgens überhaupt noch aufwache, ist halt schon ein Schuss vor den Bug.

Wir achten allerdings darauf, dass es nicht jeden Abend nur Eiweiß-Trennkost gibt, damit der Gatte seine geliebten Kohlenhydrate nicht zu sehr vermisst und in Form von Chips wieder zu sich nimmt.

Sonnabend sollte es Kartoffeln mit Eiern und Grüner Sauce geben. Nach einer üppigen Kuchenschlacht bei Schwiegermutter hatte ich aber abends keinen Hunger mehr. Der Gatte machte sich Nudeln mit Tomatensauce. Das reichte auch noch für mich am Sonntag.

Montag sollte es Lammfilet mit Reis und Schafskäsesauce geben. Stattdessen gab's die verschobenen Kartoffeln mit Eiern und Grüner Sauce.

Dienstag gab's Kohlrabi-Ragout mit Ei und Grüner Sauce - Eiweiß-Trennkost at its best. Der Gatte und ich guckten beide traurig auf unsere Teller und wünschten uns Kartoffeln ... Das Kohlrabi-Ragout werde ich nicht wieder machen.

Mittwoch sollte es Brathähnchen auf Steckrüben und Wurzeln geben, aber der Gatte entschied sich für Lammfilet mit Reis und Schafskäsesauce - endlich mal wieder Kohlenhydrate, lautete die Devise.

Donnerstag war für uns beide ein harter Tag. Ich hatte mittags im Büro üppigen Salat gegessen. Abends hätte es eigentlich Feldsalat mit Birne geben sollen, aber ich hatte keinen Hunger und keine Lust zum Salatputzen. Der Gatte machte sich eine Notfall-TK-Pizza und war froh, dass er um den Eiweiß-Salat herum kam.

Freitag beschloss ich spontan, den Gatten zum Hausgriechen einzuladen. Kalbsleber und Gyros für mich, Bifteki und Gyros für ihn, für uns beide 'ne große Portion Tsatsiki extra - da fiel der Verzicht auf das eigentlich geplante Lachsfilet mit Gurken-Schmorgemüse und Dillsauce leicht.

Du siehst: Es klappt hervorragend mit uns und der abendlichen Eiweiß-Trennkost ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.