Mittwoch, 8. Juli 2015

Sabzi als fruchtiger Salat

Das klassische Sabzi ist kein Salat im europäischen Sinne, sondern eine Platte mit Radieschen und Kräutern, die man einfach so mit den Fingern isst. Sanam von "My Persian Kitchen" erklärt das hier sehr anschaulich.

Salat nach Sabzi-Art.
So nett Kräuter ohne alles sind: Mit 'nem Dressing sind sie weniger drüch und mir lieber. Durch die Nektarine kam 'n büschen mediterranes Flair in den Salat. So kreierten wir dann mal eben ein neues Gericht.

Normalerweise sind die Kräuter für Sabzi festgelegt: Persischer Basilikum, Minze, Koriander, Estragon, persische Brunnenkresse, Lauchzwiebeln, Schnittlauch und Radieschen. Da nicht immer und überall alle Kräuter zu bekommen sind, wird improvisiert. So auch bei uns.

Sabzi-Salat im Detail.
Sabzi als fruchtiger Salat

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Bund Radieschen
1 Bund Oregano, Liebstöckel oder Estragon
1 Bund Minze
1 Bund glatte Petersilie
2-3 vollreife Nektarinen
1 kleine Handvoll geröstete Walnüsse

Für das Dressing, Mengen nach Gefühl:
Zitronensaft
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Fliederbeerblütensirup

Zubereitung:

Alle Salatzutaten bis auf die Walnüsse waschen und putzen und in feine Scheiben oder Streifen schneiden. Wenn Du Radieschen aus eigener Ernte hast, kannst Du auch das Radieschengrün mit verwenden. Alles auf einer Platte anrichten.

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie duften, etwas abkühlen lassen und über den Salat geben.

Alle Dressingzutaten in ein Schraubdeckelglas geben und schütteln, bis sie emulgieren. Abschmecken, ggf. nachwürzen.

Sabzi und Dressing servieren. Dazu schmeckt Pfannenbrot oder Fladenbrot.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.