Donnerstag, 6. August 2015

Projekt: Kartoffel-Feta-Burger wie vom Schlachter, nur in Lecker

Was die Mittagspausenversorgung betrifft, so bleibt bei meinem derzeitigen Arbeitsplatz eigentlich kein Wunsch offen: Im Einkaufszentrum, in dem mein Büro ist, gibt es eine große Fressmeile, es gibt Supermärkte, Feinkostgeschäfte, Grönhöker mit Mitnahme-Salaten, Schlachter mit Imbiss und für den absoluten Notfall eine Kantine.

Meistens bringe ich mir ohnehin das Essen selber mit - im Gegensatz zu Kollegin I und Kollegin II, die sich jeden Tag etwas zu Essen holen. Besonders beliebt ist bei ihnen der "Kartoffel-Feta-Burger" vom Schlachter. Ich rieche immer schon auf dem Weg vom Parkplatz ins Büro, wenn's den mal wieder beim Schlachter gibt, denn da ist jede Menge Glutamat drin. Viele Imbissgerichte macht der Schlachter selbst, das die "Kartoffel-Feta-Burger" sind vermutlich zugekauft, ein Zugeständnis an Vegetarier.

Das Gericht riecht so intensiv, dass die ganze Etage was davon hat, wenn die beiden am Schreibtisch essen, und Blaumann I jedes Mal feststellt, es rieche nach Maggi. Ich habe diese Burger einmal probiert, weil die beiden Kolleginnen so davon schwärmten, und festgestellt, dass sie im Prinzip ganz lecker sind, dass mein Körper aber Stunden damit beschäftigt ist, sie zu verarbeiten, denn außer dem enthaltenen Glutamat sind sie auch noch sehr fett.

Nach diesem Rezept schmecken mir die "Kartoffel-Feta-Burger" allerdings sehr gut. Sie liegen mir nicht zentnerschwer im Magen und sie sind nicht fettig, weil sie im Backofen gegart werden. Wer mag, kann sie natürlich auch in der Pfanne braten. Und da ich nicht weiß, wieso die Taler "Kartoffel-Feta-Burger" heißen, wo sie doch gar nichts von einem Burger haben, nenne ich dieses Gericht "Kartoffel-Schafskäse-Taler".

Kartoffel-Schafskäse-Salat mit Tomaten-Rauke-Salat und essbaren Blüten aus dem Neudorff-Wildgärtner-Projekt.
Kartoffel-Schafskäse-Taler

Zutaten für 4 - 6 Portionen:

750 g Kartoffeln, möglichst mehlig kochend
300 g Schafskäse (200 g reichen auch, aber ich hatte noch eine halbe Packung von diesem Salat übrig)
1 EL Polenta (Maisgrieß)
1 Ei
1/2 Handvoll glatte Petersilie, fein geschnitten
1/2 Handvoll Minzeblättchen, fein geschnitten
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Kartoffeln garen, pellen und stampfen.

Schafskäse zerbröseln und zusammen mit Polenta, Ei und Kräutern sowie Salz und Pfeffer vermengen. Anschließend unter die zerstampften Kartoffeln mischen, ggf. alles noch mal stampfen, falls die Masse noch zu grob ist.

Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und mit etwas Olivenöl einstreichen. Aus dem Kartoffelteig zwölf Taler formen und auf das Blech legen. Restliches Olivenöl mit einem Küchenpinsel auf die Taler streichen. Auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen, die Taler sollten leicht gebräunt sein.

Dazu schmeckt ein Tomatensalat und Tsatsiki oder Kräuterquark.

Quelle: Edeka

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.