Dienstag, 29. Dezember 2015

Apfelkuchen mit Ebbelwoi, Rosinen und Nüssen

Aus Bad Nauheim brachten wir einige Flaschen Ebbelwoi mit in der Hoffnung, eine Sorte zu finden, die uns beiden schmeckt - oder wenigstens einem von uns. Nachdem wir nun einige probierten, steht fest: Cider, egal, ob deutsch oder britisch, mögen wir, Ebbelwoi nicht - warum auch immer.

Aber mit Ebbelwoi kann man prima kochen, backen und Cocktails mischen.

Für dieses Rezept brauchst Du 300 g Zucker. Das ist mir persönlich zu süß, aber da ich die familiären und kollegialen Süßschnäbel kenne, habe ich die Menge nicht reduziert. Unter uns: 200 g Zucker plus Puderzucker obendrauf tun's vermutlich auch.

Apfelkuchen mit Ebbelwoi, Rosinen und Nüssen.
Apfelkuchen mit Ebbelwoi, Rosinen und Nüssen

Zutaten für eine 26er Springform:

50 g Rosinen und / oder Sultaninen
6 EL Ebbelwoi, Apfelwein oder Cider
215 g Mehl
15 g Speisestärke
1½ TL Backpulver
½ TL Salz
½ TL gemahlener Zimt
¼ TL gemahlene Nelken
¼ TL gemahlener Ingwer
¼ TL frisch geriebene Muskatnuss
300 g brauner Zucker
175 g weiche Butter
2 Eier
750 g Äpfel (etwa 6 Stück), geschält, entkernt und in 1 cm Stücke geschnitten
100 g leicht gerösteten Walnüsse oder andere Nüsse nach Wahl, in kleine Stücke gehackt

Zubereitung

Sultaninen und Rosinen in eine kleine Schüssel geben, mit 3 EL Apfelwein vermischen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht einweichen lassen.

Mehl, Speisestärke, Backpulver, Salz und Gewürze in eine Schüssel geben. Zucker und Butter dazugeben und alles miteinander vermischen, dabei auch immer wieder die Reste an den Schüsselrändern unterheben.

Eier dazu geben und alles miteinander schaumig rühren, dann die verbleibenden 3 EL Apfelwein einrühren. Schließlich die vorbereiteten Äpfeln, Sultaninen bzw. Rosinen und Nüsse unterheben. Die Mischung wird zu dick und zu apfelig aussehen, aber keine Sorge, das passt schon.

Die Mischung in eine gebutterte Springform löffeln und die Oberfläche glattstreichen. Die Form mit Alufolie abdecken und für 1 Stunde bei 160°C (Umluft) im Ofen backen. Dann die Alufolie abnehmen und den Kuchen noch ca. 35 Minuten backen lassen (Stäbchenprobe). So entsteht eine schöne Kruste.

Den Kuchen auskühlen lassen und nach Geschmack mit Puderzucker überstäuben (am Besten schmeckt er allerdings, wenn er einen Tag ruhen durfte). Dazu passen Sahne, Vanillesauce und eine Kugel Eis.

Quelle: Delicious Magazine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.