Montag, 8. Februar 2016

Kostprobe: "überNormalNull", das erste alkoholfreie IPA aus der Kehrwieder Kreativbrauerei

Momentan trinke ich relativ wenig Bier - ich gehe zu selten aus und komme zu selten in den Lieblingsgetränkemarkt. So wäre mir ohne den Social-Media-Abend "Ausgegraben" im Helms-Museum dann doch glatt das erste alkoholfreie IPA durch die Lappen gegangen.

Der Eindruck täuscht: Weder die Trinkerin noch das Bier schwanken, denn "überNormalNull" ist alkoholfrei.
"überNormalNull" wurde in der Kehrwieder Kreativbrauerei gebraut und hat mich wirklich überzeugt. Es ist aromatisch, satt und voll im Geschmack, keine flache Plörre. Es ist angenehm hopfig, malzig und leicht bitter, dabei ziemlich zitronig im Abgang - die Pampelmusen- und Maracuja-Noten kommen ganz klar durch. Möglich wird dieser volle Geschmack auch durch eine Spezialhefe, die Malzhefe nicht vergären kann (und das ganz ohne irgendeine Manipulation).

Viel Auswahl bei den Kehrwieder-Bieren. 
Ohne Oliver Wesseloh, der das Bier zusammen mit Joash Morris und Sebastian Jakob vom Brauhaus Nittenau entwickelte, zu nahe zu treten: Wegen seiner Zitronigkeit ist "überNormalNull" für mich eher ein Mädchenbier. Aber das ist ja nichts schlechtes. Wichtig ist: Es schmeckt! Und wie!

"überNormalNull" hat einen oberpfälzischen Zwilling, nämlich das "LeChauffeur FreIPA".

Ich muss dringend mal wieder zum Getränkemarkt.

Dieser Beitrag macht mit bei den "Montagsfreuden".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.