Donnerstag, 17. März 2016

Asia-Nudeln mit Honig-Sesam-Sauce und Frühlingszwiebeln

Ich liebe Asia-Nudeln, weil die Zubereitung so schnell geht: Einfach heißes Wasser drauf gießen, ein paar Minuten warten, Wasser abgießen, fertig. Das macht die Nudeln ideal für die Mittagspause und für One-Pot-Lunches.

Asia-Nudeln mit Sesam und Frühlingszwiebeln.
Bei diesem Gericht nehme ich nur die Marinade mit ins Büro. Mie-Nudeln habe ich im Spind, Frühlingszwiebeln sind schnell beim Grönhöker unterm Büro gekauft, während die Nudeln in der Marinade ziehen.

Die Marinade wird zu Hause am Vorabend gemacht. An Mengenangaben halte ich mich da selten, gebe alles aus der Lamäng dazu. Im Originalrezept wird mit feingehackter Chili gewürzt, das ist mir meistens zu scharf.

Asia-Nudeln mit Sesam und Frühlingszwiebeln.
Lieber als Honig würze ich mit Agavendicksaft*, denn oft ist mir Honig einfach zu dominant. Mit Agavendicksaft ist das Gericht vegan.

Agavendicksaft kaufe ich bei Budni. Da bekomme ich ihn immer. Sesamöl* kaufe ich nach Möglichkeit im Asialaden, da ist es günstig - oder bei Meine Öle, vor allem, wenn ich es wie hier für eine Marinade brauche. Da ist gutes Sesamöl einfach ein Muss.

Asia-Nudeln mit Honig-Sesam-Sauce und Frühlingszwiebeln

250 g Asia-Nudeln (z.B. Mie-Nudeln)

Für die Marinade:
3-4 EL Sojasauce
1 guter Schuss Sesamöl
2 EL Wasser
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 TL Honig (oder Agavendicksaft)
ggf. 1 TL feingehackte rote Chilischote

Außerdem:
4 Frühlingszwiebeln
4 EL Sesam

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

Alle Zutaten für die Marinade miteinander vermengen. Ein Schraubdeckelglas* leistet hier gute Dienste. Darin kannst Du die Marinade auch mit ins Büro nehmen.

Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Die noch heißen Nudeln mit  der Marinade vermengen, dann Frühlingszwiebeln und Sesam unterrühren.

*Affiliate links

Quelle: Penne im Topf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.