Dienstag, 19. Juli 2016

Nudeln mit Banane und Speck nach Holger Stromberg

An Tagen, die mit den Meldungen über einen Terroranschlag in Nizza beginnen und mit einem versuchten Militärputsch in der Türkei enden, brauche ich Kohlenhydrate, um meine ontologische Heiterkeit nicht zu verlieren. Den Ausdruck prägte der Schriftsteller Péter Esterházy, der einen Tag vor den Ereignissen in Nizza und in der Türkei verstarb. Darauf dann noch mal Kohlenhydrate, weil: Mehr ist mehr.

Nudeln mit Banane und Speck nach Holger Stromberg.
"Mehr ist mehr" denkt sich anscheinend auch das Jahr 2016. Nein, 2016, mehr ist in diesem Fall nicht mehr! Mir langt es! Mach mal Pause, iss 'nen Snickers und chill' dein Leben! Ich habe schlichtweg keinen Bock mehr auf weitere Katastrophen, Tode und sonstige Unglücke. Ey, ich meine, halloooo?! Selbst die Bild-"Zeitung" weiß nicht mehr, mit welcher Katastrophe sie aufmachen soll. Merkste selber, nich, 2016?

Also 2016, du bekommst ab sofort gaaanz viele Kohlenhydrate, Bananen, Nüsse, Speck und Schokolade und wirst friedlich. Meinswegen starte ich auch ein Blogevent "High Carb for 2016", wenn's nur hilft und du ab sofort Ruhe gibst.

Nudeln mit Banane und Speck nach Holger Stromberg.
Bis auf Weiteres möchte ich nur Meldungen über in Tretboote verliebte Schwäne, ausgebüxte Krokodile in Baggerseen und Angela Merkel in Bayreuth lesen. Meinswegen auch über eine in einen Bayreuther Schwan verliebte Angela Merkel, die auf einer Krokodilluftmatratze im Baggersee schwimmt und von 'nem Tretboot gerettet wird - Hauptsache, Tod und Teufel geben Ruhe.

Nudeln mit Banane und Speck nach Holger Stromberg

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Maccaroni oder andere kurze Nudeln
50 g Pinienkerne
1 Banane
80 ml kräftiges Olivenöl*
30 g Parmesan, frisch gerieben, plus Parmesan zum Drüberstreuen
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Zweig Rosmarin, fein gehackt
200 g Speck, in Streifen geschnitten, oder Schinkenwürfel
1 rote Zwiebel (oder 2 Schalotten)
1 - 2 Kräuterseitlinge
1/2 Peperoni rot, entkernt und geschnitten
4 - 6 Salbeiblätter, je nach Größe, in feine Scheiben geschnitten
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest kochen.

Währenddessen Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Banane schälen und in feine Würfel schneiden. Mit der Hälfte des Olivenöls, Parmesan, Knoblauch, Pinienkernen und Rosmarin vermengen.

Speck, Schalotten oder Zwiebel und Pilze mit dem restlichen Olivenöl hellbraun anschwitzen. Peperoni zugeben.

Die Nudeln abgießen und in die Pfanne geben. Bananenragout zugeben und alles gut schwenken. Gegebenenfalls mit Pfeffer und Salz nachwürzen, Parmesan darüber streuen und servieren.

Das Rezept stammt aus Strombergs "Kochbuch der Nationalmannschaft", das Esterházy-Zitat aus "Verbesserte Ausgabe", siehe *Affiliate links:

Kommentare:

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.