Dienstag, 2. August 2016

Nachgekocht: Türkischer Porree mit Schafskäse und Rosinen

Mit Trends, Blog-Moden und ähnlichem gebe ich mich ja eher so gar nicht ab - ich lebe meistens in meiner eigenen Welt. So dauerte es denn auch gute vier Jahre, bis dieses Rezept bei mir erscheint.

Die Garzeit des Porrees gestaltete sich bei allen Nachkocherinnen ein wenig schwierig. Wichtig ist, dass gleichmäßig dünne Porreestangen verwendet werden. Dickere Stangen sollten kurz blanchiert oder halbiert werden, sonst dauert es ewig, bis sie weich sind.

Im Originalrezept wird natürlich türkischer Schafskäse verwendet. Wenn ich daran denke, in der Mittagspause beim türkischen Feinkoststand vorbei zu gehen und dort tatsächlich mal jemand ist, der bedient, dann nehme ich den. Viel öfter allerdings nehme ich bulgarischen Schafskäse. Den gibt es in guter Qualität im Supermarkt, und mindestens einer wohnt eigentlich immer in unserem Kühlschrank.

Türkischer Porree mit Schafskäse und Rosinen.
Türkischer Porree mit Schafskäse und Rosinen

Zutaten für 2 Portionen (als Hauptgericht):

6 dünne Stangen Porree (insgesamt ca. 500 g)
125 ml Olivenöl
3 Knoblauchzehen
3 TL Zucker
1 Zitrone
1 Handvoll Rosinen
400 ml Gemüsebrühe
3 Zweige Thymian
150 g Schaf- oder Ziegenkäse
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Porree gut reinigen und die äußeren Blätter entfernen. Auf die Länge einer Auflaufform zuschneiden. Beim Putzen möglichst darauf achten, dass die Enden vom Lauch nicht ganz abgeschnitten werden, sondern noch so viel vom Strunk erhalten bleibt, damit die Stangen nicht auseinanderfallen. Die gesäuberten Porreestangen werden in einer Schicht nebeneinander in die Auflaufform gelegt (wenn sie gestapelt werden, verlängert das die Garzeit).

Das Öl bei kleiner Hitze erwärmen. Die Knoblauchzehen in feine Scheibchen schneiden und ein paar Minuten in dem warmen Öl garen, bis der Knoblauch anfängt zu duften. Alles über dem Porree verteilen. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, dann die Schale abreiben, auf dem Porree verteilen, ebenso Zucker und Rosinen. Der Saft der Zitrone auspressen, zur Gemüsebrühe geben und damit den Porree aufgießen. Salzen, pfeffern und die ganzen Thymianzweige auf den Lauch legen.
Die Form mit Alufolie abdecken und bei 160°C (Umluft) ca. 45 Minuten garen, bis die Porreestangen weich sind.

Wenn der Porree weich ist, aus der Form heben. Die Thymianzweige wegwerfen. Die Garflüssigkeit abseihen und einkochen, bis sie dickflüssig ist und in einer Sauciere servieren.Schafskäse über den Lauch bröseln und mit Fladenbrot oder Chubz servieren.

Das Gericht schmeckt warm, lauwarm und kalt.

Quelle: Turbohausfrau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.