Sonntag, 9. Oktober 2016

Kuchen mit Joghurt und Mohn

Der Gatte liebt Mohnkuchen und behauptet, ich backe ihm nienich welchen. So stimmt das ja nun nicht, nur hat der Gatte oft keine Lust auf Kuchen, wenn ich gebacken habe, und dann kommt der Kuchen eben wieder mal mit ins Büro. Deswegen behauptet der Gatte, ich backe immer für andere.

Jüngst bekam der Gatte einen Mohnkuchen für sich ganz alleine. Ich fand nämlich zufällig Dampfmohn* bei Edeka. Eigentlich muss ja Mohn erst gemahlen werden, damit er sein volles Aroma entfaltet, aber ich spare mir diesen Schritt meistens, weil ich zu faul zum Mahlen bin und selten gemahlenen Mohn im Supermarkt finde.

Kuchen mit Joghurt und Mohn.
Nun gibt es zwar überall "Mohnback"*, aber der enthält neben ganzen 33% Blaumohn auch noch Zucker, Wasser, modifizierte Stärke, Geliermittel (Pektine), Aroma (enthält Milchzucker), Konservierungsstoff (E 202), Säuerungsmittel (Citronensäure) und Spuren von Weizen. Das möchte ich nicht.

Dampfmohn* bzw. gemahlener Mohn hingegen enthält 100% Mohn, sonst nichts, aber ich bekomme ihn nicht überall. In großer Menge einkaufen und einfrieren ist eine Möglichkeit, wenn der Tiefkühler zufällig gerade mal leer ist (im Moment ist er es nicht). Praktischerweise sind auf den Beutel des Aga-Dampfmohns auch gleich noch Rezepte abgedruckt.

Wenn ich mit Joghurt backe, nehme ich welchen mit möglichst hohem Fettgehalt. Normalerweise wohnt wenigstens ein Becher Hansano Bulgaria im Kühlschrank. Der ist stichfest und nicht wässerig wie die kastrierten fettreduzierten joghurtähnlichen Produkte. Ich will schließlich Kuchen und keine Suppe.

Kuchen mit Joghurt und Mohn.
Wenn ich keinen Joghurt von Hansano bekomme, schaue ich, ob ich welchen von einer Meierei aus dem Umland bekomme. Diesmal fiel meine Wahl auf "Traum von Eiderstedt" der Osthusumer Meierei.

Kuchen mit Joghurt und Mohn

Zutaten für eine 26er Springform
200 g Dampfmohn / gemahlener Mohn*
3 Eier
200 g weißer Zucker
200 g Mehl
200 g Joghurt
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
ggf. Marmelade zum Glasieren und Puderzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen und in eine gefettete Springform geben.

Im Ofen ca. 35 Minuten bei 170°C  (Umluft) backen.

Nach dem Abkühlen nach Geschmack mit Marmelade glasieren und / oder mit Puderzucker bestäuben.

Dieser Kuchen bleibt mehrere Tage schön saftig, vor allem, wenn er glasiert ist.

* Affiliate links

Dieser Beitrag geht zur Linkparty "#sonntagsglück".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.