Donnerstag, 13. Oktober 2016

Nachgekocht / Kochen ohne Tüte: Westernpfanne

Dank Henriette von LanisLeckerEcke wurde ich jüngst an die Westernpfanne erinnert. Die gab's bei uns früher öfter aus dem TK-Beutel. Damals faszinierten mich besonders die kleinen Steaks - über Formfleisch und so was machte ich mir noch keine Gedanken.

Mehr Gedanken machte ich mir schon über die Zusammenstellung: Ist es nicht erstaunlich, dass Cowboys am Lagerfeuer Mais und Bohnen aus Dosen nehmen, aber Paprika und grüne Bohnen frisch dazu schnipppeln? Und dass sie sich die Mühe machen, Hackfleisch zu kleinen steakähnlichen Gebilden zu formen?

Westernpfanne mit Schmand.
Wer die Westernpfanne nicht aus dem Tiefkühler kaufen will, kann sie mit einer fixen Tüte zubereiten. Aber es geht auch ganz ohne. Dadurch verzichte ich zwar auf einen Großteil folgender pulverisierter Zutaten, aber das kann ich verkraften:
Gewürze (Paprika, Knoblauch, Pfeffer, Chili), Stärke, Jodsalz, Weizenmehl, Maltodextrin, 9,7% Zwiebeln, 4,3% geräuchertes Speckfett (Speck, Rauch), Hefeextrakt, Aromen, Würze (aus Weizen), Petersilie, Kräuter, roter Paprika, Zucker, Salz, Palmfett Säuerungsmittel Citronensäure. Kann Eier, Soja, Milch, Sellerie und Senf enthalten.
Ich habe Henriettes Rezept quasi nicht verändert. Einzig etwas Tomatensugo kam dazu, weil gerade eine angebrochene Flasche im Kühlschrank war.


Westernpfanne mit Schmand. 
Westernpfanne

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Hack
500 g Pellkartoffeln / gekochte Kartoffeln vom Vortag
1 Zwiebel
2 Paprika
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
2 EL Tomatenmark
etwas Wasser
Salz
Pfeffer
Paprika
Chiliflocken
ggf. Tomatensugo

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Hack krümelig anbraten. Die Zwiebel putzen, halbieren und in Ringe schneiden. Zu dem Hack geben und glasig dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

Nochmal Öl in der Pfanne erhitzen. Die Pellkartoffeln vierteln und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten. Die Paprika putzen, vierteln und zu den Kartoffeln geben. Dann die Hack-Zwiebel-Mischung wieder zugeben und alles verrühren. Mais und Kidneybohnen (abgetropft) untermischen.

Das Tomatenmark mit etwas Wasser verrühren und angießen. Zum Schluss noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, alles heiß werden lassen und servieren. Dazu passt zum Beispiel Brot und ein ordentlicher Klecks Schmand.

Quelle: LanisLeckerEcke

1 Kommentar:

  1. Ich kann ja gar nicht verstehen, warum du die "leckeren" Zutaten aus der Fix-Tüte nicht vermisst :P Ich freue mich sehr, dass ich dich tatsächlich mit der Idee "infizieren" konnte - um so besser, wenn es auch noch geschmeckt hat *g*

    Liebe Grüße
    Jette

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.