Donnerstag, 17. November 2016

Himmel un Ääd trifft Bangers and Mash: Bratwurst mit Apfel-Zwiebel-Sauce

Ich kaufe seit längerer Zeit Bratwürste vom Schlachter, aber der Gatte aß sie bislang nur als Bratwurstklößchen, also das herausgedrückte, gegarte Brät (zum Beispiel bei Schmorgurken). Die Würste an sich mag er nicht.

Zumindest dachte er das, bis er dann eines Abends zu den Käse-Lauch-Muffins eine bekam. Ich hatte mir zwei mitgebracht,  die ich beide auch ganz alleine essen wollte, weil der Gatte keinen Hunger mehr hatte nach dem üppigen Essen auf der Firmenfeier.

Zumindest dachte er das, bis der Bratwurstduft in sein Zimmer waberte. Zack! stand der Kerl in der Küche neben dem Herd, setzte seinen Dackelblick auf und wollte auch 'ne Wurst. Nun gut, in einer Ehe wird alles geteilt, auch die Wurst.

Bratwurst mit Apfel-Zwiebel-Sauce.
Der Gatte bekam sich kaum ein, wie gut die Wurst schmeckt. "Die ist ja so toll gewürzt! Da ist Majoran drin, oder?!" Ja, sicher, aber ich lebe nach der Regel, nie zu fragen, was in einer Wurst ist. Ich vertraue dem Schlachter.

Nachdem die Bratwurst vom Schlachter jetzt gattenkompatibel ist, gab's Bratwurst mit Äpfeln aus Mudderns Garten, Senf und Kartoffelbrei - Himmel un Ääd trifft Bangers and Mash, sozusagen.

Bratwurst mit Apfel-Zwiebel-Sauce.
Bratwurst mit Apfel-Zwiebel-Sauce

Zutaten für 4 Portionen

4 - 8 Bratwürste (je nach Größe und Hunger)
1 EL Olivenöl
1 rote Zwiebel, geschält und in Spalten geschnitten
2 - 3 Äpfel (je nach Größe), entkernt, geschält und geachtelt
400 ml Fleischbrühe
1 EL rotes Johannisbeer-Gelee
2 EL Senf
1/2 TL getrockneter Thymian
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Wurst hingeben und von allen Seiten anbraten. Zwiebel dazu geben und glasig dünsten. Äpfel dazu geben und anbraten. Gelee, Senf und Thymian in die Fleischbrühe rühren, damit die Pfanne ablöschen und alles gar ziehen lassen.

Würste, Zwiebeln und Äpfel herausnehmen und warmstellen. Die Sauce reduzieren lassen (bei mir reduzierte sie einen Hauch zu lange ...). Würste, Zwiebeln und Äpfel wieder hingeben und warmziehen lassen.

Mit Kartoffelstampf servieren.

Quelle: The English Kitchen

Kommentare:

  1. *lach* natürlich kann man dieses Gericht auch so essen. ich habe vor kurzen eine echte Kölner Blutwurst bekommen und machte natürlich Himmel und Erde für mein Düsseldorfer Schatz ich kannte das früher nicht als Schwäbin. Werde ich mir merken so es zu machen mit Bratwurst weil hier an der Nordseeküste bekommt man sie nicht die Rheinsiche Blutwurst.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Blutwurst geht hier gar nicht. Die esse ich immer alleine.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.