Donnerstag, 24. November 2016

Nachgekocht: Kartoffel-Porree-Suppe mit Bratwürstchen

Auch, wenn ich ihn aus Zeitgründen nicht mehr blogge: Wir leben immer noch nach Wochenplan. Sonnabends machen wir den Haupteinkauf gemeinsam, unter der Woche besorge ich Fleisch, Brot und vergessenes Gemüse in der Mittagspause.

Das klappt meistens, nur nicht in Wochen, an denen wir sonnabends irgendwas erledigen müssen / unternehmen, das den ganzen Tag dauert. Dann kaufen wir nur das Nötigste ein, ohne Einkaufszettel, und gehen im Laufe der Woche noch mal los.

Kartoffel-Lauch-Suppe mit Bratwürstchen.
So kam's dazu, dass wir zwar wussten, dass wir für dieses Gericht Kartoffeln brauchen, aber keiner von uns daran dachte, nachzuschauen, ob im Kartoffelkorb noch genug sind. Wir kauften neue.

Als ich mich ans Kochen machte, stellte ich fest, es waren noch genug Kartoffeln da und ließ den neugekauften Beutel zu. Am nächsten Morgen, als ich zur Kaffeemaschine schlappte, fand ich den Gatten sinnierend vor dem Katoffelsack. Er fragte sich, woraus der Kartoffelstampf vom Vortag gemacht wurde, wenn der Beutel mit den Kartoffeln noch verschlossen ist ... Folgerichtig brauchten wir in der Folgewoche dann Rezepte für viele Kartoffeln. Suppe kommt da sehr gelegen.

Kartoffel-Lauch-Suppe mit Bratwürstchen.
Ich dachte beim Lesen des Rezeptes, sechs Bratwürste wären zu viel. Nein. Die gekauften vier waren 'n büschen wenig. Die anderthalb Liter Gemüsebrühe hingegen erschienen mir viel zu viel - bis ich las, dass im Originalrezpet zwei Liter vorgesehen waren.

Kartoffel-Porree-Suppe mit Bratwürstchen

1 Zwiebel
1 1/2 Stangen Porree
1 kg Kartoffeln
30 g Butter
2 EL Öl
50 ml Weißwein
1,5 l Gemüsebrühe
1 Becher Schlagsahne
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Als Einlage:

1/2 Stange Porree
6 grobe Bratwürste

Die Zwiebel in feine Streifen schneiden, den Porree waschen und putzen und in Ringe schneiden. Die Hälfte für die Einlage beiseite stellen. Die Kartoffeln schälen und würfeln.

Butter und Öl in einem großen Topf erhitzen. Das Gemüse zugeben und auf niedriger Stufe glasig andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und die Brühe zugießen. Unter Rühren aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten kochen lassen, dann die Schlagsahne zugeben und nochmal 15 Minuten köcheln. Die Suppe kurz abkühlen lassen und fein pürieren.

Für die Einlage die Würste in Scheiben schneiden. In Öl zuerst die Wurstscheiben anbraten, nach ca. 5 Minuten die restlichen Porreeringe zugeben und nochmal 2 Minuten braten.

Abschließend die Suppe noch einmal abschmecken und mit Bratwurst und Porreeringen servieren.

Quelle: Lanis Lecker Ecke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.